Achtung! Für Schädigungen am Zwerchfell lehne

ich jegliche Verantwortung ab!!! 

Sämtliche Rechtschreibfehler in meiner Homepage

sind frei erfunden und haben nichts mit

 bereits existierenden Rechtschreibfehlern zu tuen.

Wenn Ihr einen Rechtschreibfehler

gefunden habt, könnt ihr ihn gerne behalten!

********************************************

 

Wenn der neue Computer da ist!

Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb ihres neuen Heimcomputers!
Vorgehensweisen:

A. Männliche Anwender:

01. Kartons öffnen
02. Geräte entnehmen und aufstellen
03. Nach dem Verkabeln der Einzelkomponenten starten
04. Windows und Internetsoftware installieren
05. Rechner neu booten
06. Neu starten und im Internet unter "heimcomputer.de" einen
Account anlegen
07. Herzlich Willkommen


B. Weibliche Anwender:

01. Kartons öffnen
02. Hotline anrufen
03. In die Küche gehen
04. Klebeband holen
05. Kartons wieder zukleben
06. Kartons umdrehen, bis man die Schrift "hier oben" lesen kann
07. Kartons wieder öffnen
08. Alle Geräte auspacken
09. Kartons in den Keller bringen
10. Mehrfach den An -Aus-Schalter des Rechners betätigen
11. Hotline anrufen
12. In den Keller gehen und Kabel aus den Kartons holen
13. Die Kabel nach Grösse, Farbe und modischen Gesichtspunkten
ordnen
14. Die Kabel nach Geschmack in die diversen Öffnungen des Rechners
einführen
15. Die Stecker in die Dreiersteckdose stecken
16. Nach dem Abklingen der grossen Flammen auch die kleinen Flammen
mit einem Handtuch ersticken.
17. Hotline anrufen
18. Alle Stecker neu einstecken
19. Die Geräte geschmackvoll im Wohnzimmer arrangieren
20. Den An -Aus-Schalter betätigen
21. Den Kopf um 180 Grad drehen, um in den Monitor schauen zu
können
22. Hotline anrufen
23. Den Monitor in Sichtweite der Tastatur neu aufstellen
24. Die CD mit dem Betriebssystem in die CD-Schublade einlegen
25. CD erneut einlegen und versuchen zu starten
26. CD reinigen
27. Handbuch rausholen
28. CD erneut einlegen
29. Handbuch lesen
30. Hotline anrufen
31. Das Kapitel "Herzlich Willkommen" in Taiwanesisch durchblättern
bis deutscher Text erscheint
32. CD erneut einlegen
33. Hotline anrufen
34. CD so einlegen, das die Schrift nach oben zeigt
35. Handbuch lesen
36. CD erneut reinigen
37. CD erneut einlegen
38. Hotline anrufen
39. Den Monitor einschalten
40. Den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen
41. Den Rechner nach der Installation ausmachen
42. Den Rechner wieder anmachen
43. Die Hotline anrufen
44. Den Monitor anmachen
45. Die zweite CD mit der Internetsoftware in das CD-Fach legen
46. CD wieder rausholen
47. CD mit der Schrift nach oben wieder einlegen
48. Den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen
49. Rechner nach der Installation ausmachen
50. Rechner wieder anmachen
51. Hotline anrufen
52. Monitor anmachen
53. Ins Internet gehen
54. Hotline anrufen
55. Telefondose im Wohnzimmer suchen
56. Telefon ausstöpseln
57. In den Keller gehen, das letzte Kabel aus dem Karton holen
58. Kabel zwischen Telefondose und Rechner befestigen
59. Rechner neu starten
60. Hotline anrufen - besetzt
61. Nachdenken
62. Monitor einschalten
63. Ins Internet gehen
64. Hotline anrufen - besetzt
65. Einfach auf alle Buttons klicken, die man sehen kann
66. Irgendein Fenster aussuchen und den eigenen Namen eingeben
67. Frustriert den Rechner ausmachen
68. Die beste Freundin anrufen - besetzt
69. Alles wieder einpacken
70. Warten bis der Mann kommt

 

********************************************

Böse Sterne - Waage  <<klick mich

Sternzeichen mal anders interpretiert!

********************************************

 

 

*Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt" <klick mich

Kurioses aus dem Cockpit, gesammeltes von Reisenden

********************************************

 

Weihnachten :-)))



Montag, 6. Oktober:
Schönster Altweibersommer. Noch einmal den Kombi übergestreift und ab in
die Strassencafes und Biergärten.
Bisher keine besonderen Vorkomnisse im Land.

Dann, plötzlich, um 10:47 Uhr kommt der Befehl von Aldi-Geschäftsführer
Erich B.:.:"5 Paletten Lebkuchen und Spekulatius in den Eingangsbereich"!

Von nun an überschlugen sich die Ereignisse.
Zunächst reagiert Minimal-Geschäftsführer Martin O. eher halbherzig mit
einem erweiterten Kerzensortiment und Marzipankartoffeln an der Kasse.

14:00 Uhr: Suzukihändler Kruse setzt einen Engel auf die Maschine im
Schaufenster und sucht den Weihnachtsmann.

15:07 Uhr: Edeka-Marktleiter Wilhelm T. hat die Mittagspause genutzt und
operiert mit Lametta und Tannengrün in der Wurstauslage.

16:02 Uhr: Die Filialen Penny und Reichelt bekommen Kenntnis von der
Offensive, können aber aufgrund von Lieferschwierigkeiten nicht gegenhalten
und fordern ein Weihnachtsstillstandsabkommen bis zum 10. Oktober. Die
Gespräche bleiben ohne Ergebnis.

Dienstag, 7. Oktober:
07:30 Uhr: Im Eingangsbereich von Karstadt bezieht überraschend ein Esel
mit Rentierschlitten Stellung, während 2 Weihnachtsmänner vom studentischen
Nikolausdienst vorbeihastende Schulkinder zu Weihnachtswünschen verhören.
Zeitgleich erstrahlt die Kaufhausfassade im gleißenden Schein von 260.000
Elektrokerzen.
Die geschockte Konkurrenz kann zunächst nur ohnmächtig zuschauen. Immerhin
haben jetzt auch Wertheim, Bolle und Minimal den Ernst der Lage erkannt.

11:30 Uhr: Die Frau von Suzukihändler Kruse hat den "Weihnachtsmann"
gefunden, entstaubt und klemmt ihn hinter den Engel als Sozius.

Mittwoch, 8. Oktober:
09:00 Uhr: Edeka setzt Krippenfiguren ins Gemüse.
09:12 Uhr: Minimal kontert mit massivem Einsatz von Rauschgoldengeln im
Tiefkühlregal.
09:59 Uhr: Der Weihnachtsmann bei Suzukihändler Kruse bekommt einen roten
Helm "Weihnachtsangebot" aufgesetzt!
10:05 Uhr: Bei Reichelt verirren sich dutzende Kunden in einem Wald von
Weihnachtsbäumen.
12:00 Uhr: Neue Dienstanweisung bei Bolle: An der Käsetheke wird mit
sofortiger Wirkung ein "Frohes Fest" gewünscht.
Die Schlemmerabteilung von Wertheim kündigt für den Nachmittag
Vergeltungsmassnahmen an.

Donnerstag, 9. Oktober:
07:00 Uhr: Karstadt schaufelt Kunstschnee in die Schaufenster.
08:00 Uhr: In einer eilig einberufenen Krisenversammlung fordert der
aufgebrachte Penny Geschäftsführer Walter T. von seinen Mitarbeitern
lautstark: " Weihnachten bis zum Äussersten"
und verfügt den pausenlosen Einsatz der von der Konkurrenz gefürchteten CD:
"Weihnachten mit Mirrelle Matthieu" über Deckenlautsprecher.
Der Nachmittag bleibt ruhig.

Freitag, 10. Oktober:
08:00 Uhr: Anwohner der Schlossstrasse versuchen mit Hilfe einer
einstweiligen Verfügung die von Wertheim angedrohte Musikoffensive
"Heiligabend mit den Flippers" zu stoppen.
09:14 Uhr: Ein Aldi-Sattelschlepper mit Pfeffernüssen rammt den
Posaunenchor "Adveniat", der gerade zum grossen Weihnachtsoratorium
ansetzen wollte.
09:30 Uhr: Aldi dementiert. Es habe sich bei der Ladung nicht um
Pfeffernüsse, sondern um Christbaumkugeln gehandelt.
18:00 Uhr: In der Stadt kommt es kurzfristig zu Engpässen in der
Stromversorgung als der von Tengelmann beauftragte Rentner Erwin Z. mit
seinem Flak-Scheinwerfer
Marke "Varta Volkssturm" den Stern von Bethlehem an den Himmel zeichnet.

Samstag, 11. Oktober:
Die Fronten verhärten sich. Die Strategien werden zunehmend aggressiver.
10:37 Uhr: Auf einem Polizeirevier meldet sich die Diabetikerin Anna K. und
gibt zu Protokoll, sie sei soeben auf dem Bolle-Parkplatz zum Verzehr von
Glühwein und Christstollen gezwungen worden.
Die Beamten sind ratlos.
12:00 Uhr: Seit gut einer halben Stunde beschiessen Karstadt, Edeka und
Minimal die Einkaufszone mit Schneekanonen.
Das Ordnungsamt mahnt die Räum- und Streupflicht an.
Umsonst!
14:30 Uhr: Teile des Stadtbezirks sind unpassierbar. Eine
Hubschrauberstaffel des Bundesgrenzschutzes beginnt mit der Bergung von
Eingeschlossenen. Menschen wie du und ich, die nur mal in der schönen
Herbstsonne bummeln wollten.

 

 

Natürlich habe ich meine Sinne beieinander, alle vier.

Blödsinn, Unsinn, Wahnsinn und Schwachsinn!...

 

******************************************************************

Eine Schar von Frauen kommt an einem 5-stöckigen Hotel vorbei, auf dem „Nur für Frauen“ steht.

Neugierig treten sie ein.
Der Portier erklärt: „Dieses Hotel hat 5 Etagen, Sie finden ein Schild auf jedem Stock, auf dem steht, was auf
diesem Stock zu finden ist.“
Schild im 1. Stock
„Diese Männer hier sind schlechte Liebhaber, aber sie sind sehr höflich, sensibel und intelligent!“
Sie lachen schallend und gehen in den 2. Stock:
Schild im 2. Stock
"Hier sind die Männer sehr gute Lover, aber sie haben die Angewohnheit, Frauen zu misshandeln."
Entrüstet gehen sie in den 3. Stock:
Schild im 3. Stock
„Die Männer auf dieser Etage sind ausgezeichnete Liebhaber und gehen total auf die Frauen ein."
Das entspricht zwar ihren Anforderungen, aber es hat ja noch 2 weitere Stockwerke und so steigen sie weiter hoch in den 4. Stock:
Schild im 4. Stock
„Hier sind die Männer gut gebaut, sensibel, großzügig. Sie achten die Frauen und sind ausgezeichnete Liebhaber. Alle sind ledig, reich und 100% heterosexuell".
Hier scheinen unsere Damen gefunden zu haben, was ihre Herzen begehren, trotzdem möchten sie sich im letzten Stockwerk umsehen.
Sie kommen in den letzten Stock!
Auch im letzten Stock hat es ein Schild worauf steht :
„Hier hat es keine Männer - diese Etage wurde nur gebaut, um zu beweisen, dass es unmöglich ist, eine Frau zufriedenzustellen!“

 

 

 

Willst du Körper an Körper pressen?

Heissen Atem auf deiner Haut spüren?

Gerüche Wahrnehmen?

Verschiedene Stellungen?

Hinein und hinaus?

Von vorne und von hinten?

 

Jaaaaaa?

 

 

 

Dann nimm den Bus!!! 

 


Heute morgen war ich auf der A8 unterwegs. Links von mir eine Frau in einem brandneuen BMW mit über 130km/h. Ihr Gesicht ganz nah am Spiegel und pinselte sich die Augenlieder. Einen Moment sah ich weg; als ich wieder hinsah, war sie schon halb in meiner Spur, noch immer mit dem Make-up beschäftigt.
Obwohl ich ein sehr männlicher Kerl bin, erschrak ich so, daß mir mein Elektrorasierer aus der Hand flog, der mir mein Sandwich aus der anderen Hand schlug.
Beim Versuch, den Wagen mit den Knien wieder in die Spur zu bringen, fiel mir das Handy vom Ohr direkt in meinen heißen Kaffee zwischen meinen Beinen. Der schwappte heraus, verbrannte mir meine edelsten Teile, ruinierte mein Handy und unterbrach ein wichtiges Gespräch.

jaja Frau am Steuer gell  

So sehen also die wirklich wichtigen Fragen in unserem Leben aus ;-))

• In welcher Farbe läuft ein Schlumpf an, wenn man ihn würgt?
• Was soll das Verfallsdatum auf saurer Sahne?
• Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?
• Was passiert, nachdem man sich 2 Mal halbtot gelacht hat?
• Warum nennt man einen Mann, der Frauen schmutzige Sachen sagt, einen Sexist, während eine Frau, die Männern schmutzige Sachen sagt, eine Mark pro Minute kriegt?
• Warum trägt ein Kamikazepilot einen Helm?
• Warum gibt es Whiskas-Huhn, -Fisch und -Rind, aber kein Whiskas-Maus?
• Wenn ein Schizophrener mit Selbstmord droht - ist das dann eine Geiselnahme?
• Ist eine volle Harddisk schwerer als eine leere?
• Wenn Schwimmen gut sein soll für die Entwicklung von Armen und Beinen, warum haben Fische weder Arme noch Beine?
• Wenn Autofahren verboten ist, nachdem man etwas getrunken hat, warum haben Bars und Kneipen Parkplätze?
• Wenn nichts an Teflon kleben bleibt, wie wird Teflon an der Pfanne festgemacht?
• Wenn ein Laden 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr geöffnet hat, warum hat er dann ein Schloss in der Tür?
• Wenn Maisoel aus Mais gemacht wird, wie sieht es mit Babyöl aus?
• Wenn Superkleber wirklich überall klebt, warum dann nicht auf der Innenseite der Tube?
• Warum muss man für den Besuch beim Hellseher einen Termin haben?
• Wenn das Universum alles ist und sich ausdehnt, wo dehnt es sich dann rein?
• Wenn es heute 0 Grad hat und morgen doppelt so kalt werden soll, wie kalt wird es morgen?
• Warum ist einsilbig dreisilbig?
• Warum glauben einem Leute sofort, wenn man ihnen sagt, dass es am Himmel 400 Billionen Sterne gibt, aber wenn man ihnen sagt, dass die Bank frisch gestrichen ist, müssen sie draufpatschen?
• Warum besteht Zitronenlimonade größtenteils aus künstlichen Zutaten, während in Geschirrspülmittel richtiger Zitronensaft drin ist?
• Warum hat Tarzan keinen Bart?
• Leben Verheiratete länger oder kommt ihnen das nur so vor?
• Mit welcher Geschwindigkeit breitet sich das Dunkel aus?
• Wie packt man Styroporkügelchen ein, wenn man sie verschickt?
• Gibt´s ein anderes Wort für Synonym?
• Wenn Schildermacher streiken, wer beschreibt ihre Schilder?
• Ist der Begriff Selbsthilfegruppe nicht widersinnig?
• Wie würden Stühle aussehen, wenn wir die Kniescheiben hinten hätten?
• Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
• Warum gehen Frauen niemals alleine aufs Klo?
• Eine Thermoskanne hält im Winter warm, und im Sommer kalt. Doch woher weiß sie, wann Sommer und wann Winter ist?
• Warum ist "Abkürzung" so ein langes Wort?
• Warum benutzt man für "Tödliche Injektionen" in den Staaten sterilisierte Spritzen/Nadeln?
• Haben blinde Eskimos Blinden-Schlittenhunde?
• Warum gibt es in Flugzeugen Schwimmwesten statt Fallschirme?
• Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit?
• Wenn man in einem Fluggerät sitzen würde, das mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, was würde passieren, wenn man die Scheinwerfer einschaltet?
• Auf den meisten Verbrauchsgütern steht "Hier Öffnen". Was schreibt das Protokoll vor, wenn dort stehen würde: "Woanders öffnen"?
• Wenn die sog. "Black Box" eines Flugzeugs unzerstörbar ist, wieso baut man dann nicht das ganze Flugzeug aus dem Material?
• wie kommt das schild "rasen betreten verboten"..auf die wiese?

 

Für einen Werbespot werden 3 Katzen eingeladen, um eine neue Sorte Brekkies
zu testen. Die erste Katze ist die eines Architekten, die zweite die eines
Chemikers und die dritte die eines Designers. Alle drei sitzen vor ihren
Futternäpfen voller Brekkies.

Die Katze des Architekten nimmt die Brekkies, baut damit 4 Wände, zieht
einen Boden ein, setzt ein Dach drauf und umzäunt es mit den restlichen
Brekkies. Als sie fertig ist, bewundert sie ihr Machwerk und frisst es auf.

Die Katze des Chemikers nimmt die Brekkies, zerkleinert sie, gibt sie in
einen Glaskolben, fügt etwas Milch hinzu und löst das Ganze unter ständigem
Rühren auf. Als sie fertig ist, bemustert sie die Lösung und trinkt sie aus.

Die Katze des Designers nimmt die Brekkies, pulverisiert sie, nimmt einen
Strohhalm, zieht sich den Stoff durch die Nase, vögelt die anderen
beiden Katzen und schreit: ICH KANN SO NICHT ARBEITEN

Computer, Männlich oder Weiblich

In einem Streitgespräch zwischen Computeranwendern wurde zu klären versucht, ob der Computer "männlich" oder "weiblich" sei. Die Frauen votierten für "männlich" weil:

Man muss ihn erst anmachen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
Er hat jede Menge Wissen, ist aber trotzdem planlos.
Er sollte einem helfen, Probleme zu lösen, die halbe Zeit aber ist er selbst das Problem.
Sobald man sich einen zulegt, kommt man drauf, dass, wenn man ein bisschen gewartet hätte, ein besserer zu haben gewesen wäre.


Die Männer stimmten aus folgenden Gründen für "weiblich":
Nicht einmal der Schöpfer versteht ihre innere Logik.
Die Sprache, mit der sie sich untereinander verständigen, ist für niemand sonst verständlich.
Sogar die kleinsten Fehler werden im Langzeitgedächtnis zur späteren Verwendung abgespeichert.
Sobald man einen hat, geht fast das ganze Geld für Zubehör drauf.

 

 

 

Gesetzesentwurf für: Ich leg mir einen Mann zu


Artikel 1 - Allgemeine Bestimmungen
Sich einen Mann zu halten, ist bei weitem nicht mehr so problemlos wie
zu Großmutters Zeiten, und es erhebt sich die Frage ob sich die Haltung
eines Mannes überhaupt noch lohnt. Ein brauchbares Exemplar sollte
mindestens zwei der in § 1 genannten Voraussetzungen erfüllen.

§ 1: Grundlegende Eigenschaften
Abs 1: Er sollte nützlich sein (handwerkliche Fähigkeiten, fleißig im
Haushalt und im Bett gut zu gebrauchen)
Abs 2: Er soll herzeigbar sein (d.h. sein Aussehen sollte kein Mitleid
erregen)
Abs 3: Obige Punkte können außer Acht gelassen werden wenn § 2 zutrifft.

§ 2 Er ist reich ! (naja... muss nicht sein)

§ 3 Anschaffung
Gehen Sie bei der Auswahl Ihres Männchens sorgfältig vor, und lassen
Sie sich genügend Zeit um sich von seinen tatsächlichen Fähigkeiten zu
überzeugen. Bedenken Sie, dass das Männchen stets versucht, sich von
seiner besten Seite zu zeigen, danach aber häufig in sein altes
Rollenverhalten zurückfällt. Oft offenbaren sich versteckte und
offensichtliche Mängel erst später. In der letzten Zeit steigt die Zahl
der ausgesetzten Männchen rapide an. Viele Exemplare streunen
orientierungslos herum oder suchen Zuflucht bei anderen Frauen. Das
Vorliegen der Vorraussetzungen gem. § 3 sollte daher sorgfältig geprüft
werden. Empfehlenswert ist die Anschaffung eines bereits ausgebildeten
Mannes (siehe auch § 5). So sind zum Beispiel auf dem Second-Hand-Markt
oftmals brauchbare Exemplare zu finden. Sie zeichnen sich meist durch
eine ausgezeichnete Ausbildung und eine genügsame Lebensweise aus. Aber
Vorsicht vor mehrfach gebrauchten Exemplaren. Aufgrund der vielen
Pflegestellen neigen sie zu zeitweiligem Gedächtnisverlust und können
sich dann weder an ihr Heim noch an ihr Frauchen erinnern.

§ 4 Ernährung
Der Mann ist ein Allesfresser. Um Mangelerscheinungen
vorzubeugen, sollte man ihm neben dem Dosenfutter ab und zu frisches
Gemüse oder Salat vorsetzen. Alkohol sollte nicht grundsätzlich
verboten werden, da er ihn sich sonst zusammen mit anderen Artgenossen
anderweitig beschafft. Für Süßigkeiten gilt im wesentlichen das Gleiche.
Vorsicht vor Überfütterung. Bedenken Sie, daß ein fetter Mann schnell
unbeweglich wird und damit im Bett und im Haushalt nicht mehr so
leistungsfähig ist.

§ 5 Artgerechte Haltung
Was die Unterbringung angeht, so ist der Mann relativ anspruchslos. Im
allgemeinen genügen ein Bett und ein Fernseher. Bei Vorhandensein eines
Computers kann eventuell auf den Fernseher verzichtet werden. Man
sollte ihn nicht den ganzen Tag einsperren, da er sonst depressiv wird,
das Essen verweigert und bald eingeht. Für die allgemeine Beweglichkeit
und eine regelmäßige Sauerstoffzufuhr hat sich Gartenarbeit bestens
bewährt. Außerdem sollte man ihn möglichst einmal täglich ins Freie
führen, damit er etwas Auslauf hat. Denken Sie daran, ihn immer an der
langen Leine zu lassen.

§ 6 Pflege
Sorgen Sie dafür, daß er sich einmal am Tag wäscht. Um Verletzungen
vorzubeugen, sollten die Nägel regelmäßig nachgeschnitten werden. Ein
gelegentlicher Haarschnitt ist ebenfalls zu empfehlen. Tauschen Sie
getragene Kleidung regelmäßig gegen neue aus.

§ 7 Männerkrankheiten
Der Mann im allgemeinen neigt zu Übertreibungen. Eine Veranlagung zum
Hypochonder ist quasi angeboren. Bei Erkältung ist leichte Bettruhe
vollkommen ausreichend. Aufrichtiges Bedauern des Erkrankten kann den
Heilungsverlauf positiv beeinflussen. Sollte tatsächlich eine ernste
Erkrankung vorliegen, empfiehlt es sich, einen Arzt hinzuzuziehen.
Manche Männchen neigen zu übermäßigem Haarausfall. Dies beeinträchtigt
ihre Leistungsfähigkeit meist nicht und ist daher unbedenklich.

§ 8 Ausbildung
Männer werden schnell handzahm, wenn man sie richtig behandelt. Das
Befolgen der wichtigsten Regeln wie "Fuß, Platz, kusch und hol`s"
beherrschen die meisten bei regelmäßigem Training und einer Belohnung
durch Leckerli oder ein paar Streicheleinheiten bereits nach wenigen
Tagen. Bei der Ausbildung ist es unerlässlich, die Schwiegermutter
miteinzubeziehen und klare Regeln für die Erziehung aufzustellen.

§ 9 Fortpflanzung
Männer sind das ganze Jahr über läufig und verhalten sich auch
dementsprechend. Ein in diesem Zusammenhang geäußerter Kinderwunsch
ist mit Vorsicht zu genießen, da er oft nur als Mittel zum Zweck dient.
Leihen sie sich bei Verwandten oder Bekannten ein paar Kinder aus. So
können Sie seine Fähigkeiten als Vater in Ruhe testen

Also denk dran ......immer schön nach dem Gesetz richten.....

 

Ein Glühwürmchen zur Sommerzeit war zum paaren einst bereit, doch zu viel Liebe tut nicht gut! Es starb an Zigarettenglut!

 

 

Die richtige Wahl einer Frau

Ich wollte früher stets so furchtbar schlau sein
und es besonders bei der Wahl der Frau sein
und gerade darum fiel ich, es ist zu gemein,
bis über beide Ohren in die Ehe rein.
Wenn ich erzähle, was ich Unglücksrabe
zu Hause für 'ne Klapperschlange habe,
ich mir zuletzt die Frage kaum getrau,
was sagen Sie bloß zu so 'ner Frau?

In einer Sommernacht, da lernte ich sie kennen
ich Dussel ließ mein Herz vor Sehnsucht brennen.
Ich wußte kaum, woher sie stammt,
da schleifte sie mich schon zum Standesamt.
Weglaufen konnte ich mich nicht mehr getrauen
sonst hätt' ihr ältester Sohn mich ganz schwer verhauen.
Der kam gleich mit, wie raffiniert und schlau,
was sagen Sie bloß zu so 'ner Frau?

Kurz vor der Hochzeit kam ich erst dahinter,
die Jungfrau hatte schon erwachs'ne Kinder
und auf dem Standesamt wurde mir klar,
daß sie auch 20 Jahre älter war.
Ich wollte schnell die Flucht noch wagen,
da hatte sie mich schon k. o. geschlagen.
Ich hauchte "ja", mit Augen grün und blau,
was sagen Sie bloß zu so 'ner Frau?

Und die Figur, mit der sie imponierte
war alles Bluff, womit sie nur markierte.
Denn in der Hochzeitsnacht, da war ich platt,
statt 'nen Büstenhalter sie zwei Kaffeewärmer hat,
die Tituslocken und die runden Hüften,
legt sie auf's Fensterbrett zum lüften,
für mich blieb übrig nur der Knochenbau,
was sagen Sie bloß zu so 'ner Frau?

Und wenn sie kocht, wie man sich wundert,
Rezepte aus dem 17. Jahrhundert,
die Frau, die muß zur Steinzeit wohl geboren sein,
denn alles was sie kocht und backt, ist hart wie Stein.
Krieg ich mal einn Kottelett, das ist ein Jammer,
nehm ich statt Messer, Gabel - Meißel und den Hammer.
Den Rollmops sieht sie an für'n Kabeljau,
was sagen Sie bloß zu so 'ner Frau?

Fur meine Nerven ist die Frau ein Schrecken,
des Mittags kurz vor Zwölfe läßt sie sich wecken.
Dann nimmt sie'n Bad von Fichtennadelgrün,
ich muß den Stöpsel später aus der Wanne ziehn.
Dann schminkt und cremt und pudert sie sich schnittig
und nachher sieht sie aus wie'n Wellensittich.
Die Hunde bellen laut vor Schreck: wau, wau,
was sagen Sie bloß zu so 'ner Frau?

Hieraus Ihr Herren, können Sie ersehen,
wie es einem in der Ehe kann ergehen.
Ich habe dieses alles nur zum Scherz erzählt,
denn leider, meine Damen, ich bin unvermählt.
Und ließ ich an der Frau ein gutes Haar nicht,
in Wirklichkeit gibt's so 'ne Frau ja gar nicht.
Im Gegenteil, ich weiß es ganz genau
es gibt so manche liebe, süße, kleine Frau!

 

 

Die Fussball-WM Vorbereitungen

für 2010 laufen auf Hochtouren!

 Hier die ersten Bilder 

 

 

 Fritzchen fragt seine Mutter: "Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird der Einer geöffnet!"
Die Mutter antwortet: "Ja, mein Schatz!"
Abends kommt er mit einem Linken gebrochenem Arm nach Hause.
Am nächsten Tag fragt Fritzchen wieder: "Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird der Dreier geöffnet!"
Die Mutter sagte: "Ja, mein Schatz!"
Am Abend kommt Fritzchen mit einem rechten gebrochenem Arm zurück.
Am nächsten Tag fragt Fritzchen wieder seine Mutter: "Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird der Fünfer geöffnet!"
Die Mutter sagt: "Ja, mein Schatz!"
Am Abend kommt Fritzchen mit zwei gebrochenen Beinen nach Hause.
Am nächsten Tag sagt er zu seiner Mutter: "Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird das Wasser eingelassen!"

 

 

 

Ist die Hölle endo- oder exotherm?

Im folgenden eine wirklich gestellte Frage im Abschlußtest Chemie der UNI Maynooth (Grafschaft Kildare, Irland).

Die Antwort eines Studenten war so "tiefschürfend", daß der Professor sie seinen Kollegen nicht vorenthalten wollte und über das Internet verbreitete, weshalb wir uns nun ebenfalls darüber amüsieren dürfen.

Bonusfrage: Ist die Hölle exotherm (gibt Wärme ab) oder endotherm (absorbiert Wärme)?

Die meisten Studenten mutmaßten mit Hilfe von Boyles Gesetz, daß sich Gas beim Ausdehnen abkühlt und die Temperatur bei Druck sinkt oder etwas in der Art.

Ein Student allerdings schrieb Folgendes:

Zuerst müssen wir herausfinden, wie sehr sich die Masse der Hölle über die Zeit verändert. Dazu benötigt man die Zahl der Seelen, die in die Hölle wandern und die Zahl jener Seelen, die die Hölle verlassen. Ich bin der Meinung, daß man mit einiger Sicherheit annehmen darf, daß Seelen, die einmal in der Hölle sind, selbige nicht mehr verlassen. Deswegen verläßt keine Seele die Hölle. Bezüglich der Frage, wieviele Seelen in die Hölle wandern, können uns die Ansichten der vielen Religionen Aufschluß geben, die in der heutigen Zeit existieren.

Bei den meisten dieser Religionen wird festzustellen sein, daß man in die Hölle wandert, wenn man ihnen nicht angehört. Da es mehr als nur eine dieser Glaubensbekenntnisse gibt und weil man nicht mehr als einer Religion angehören kann, kann man davon ausgehen, daß alle Seelen in die Hölle wandern. Angesichts der bestehenden Geburts- und Todesraten ist zu erwarten, daß die Zahl der Seelen in der Hölle exponentiell wachsen wird. Betrachten wir nun die Frage des sich ändernden Umfangs der Hölle. Da laut Boyles Gesetz sich der Rauminhalt der Hölle proportional zum Wachsen der Seelenanzahl ausdehnen muß, damit Temperatur und Druck in der Hölle konstant bleiben, haben wir zwei Möglichkeiten.

1. Sollte sich die Hölle langsamer ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, wird die Temperatur und der Druck in der Hölle so lange steigen bis die ganze Hölle auseinanderbricht.

2. Sollte sich die Hölle schneller ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, dann werden Temperatur und Druck fallen, bis die Hölle zufriert.

Welche der Möglichkeiten ist es nun?

Wenn wir Sandras Prophezeihung miteinbeziehen, die sie mir gegenüber im ersten Studienjahr geäußert hat - nämlich, daß "es in der Hölle ein kalter Tag sein wird, bevor ich mit dir schlafe" - sowie die Tatsache, daß ich gestern mit ihr geschlafen habe, kommt nur Möglichkeit Zwei in Frage.

Deshalb bin ich überzeugt, daß die Hölle endotherm ist und bereits zugefroren sein muß.

Aus der These, wonach die Hölle zugefroren ist, folgt, daß keine weiteren Seelen dort aufgenommen werden können und sie erloschen ist...womit nur noch der Himmel übrigbleibt und die Existenz eines göttlichen Wesens beweist - was wiederum erklärt, warum Sandra gestern Abend die ganze Zeit "Oh mein Gott" geschrien hat.

Dieser Student erhielt als einziger einen Einser.

 

 

 

 

Fotokurs 1: Wie fotografiere ich meinen Welpen?

1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.
2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.
3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den Kaffeesatz aus der Schnauze.
4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.
5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.
6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem Maul.
7. Platzieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.
8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.
9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Leckerchen.
10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie das Objektiv vom Nasenabdruck.
11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Blitzwürfel natürlich!)
12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie die Kratzer auf der Nase des Welpen mit etwas Gel.
13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.
14. Versuchen Sie, Ihrem Welpen einen interessanten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quietschepüppchen über Ihren Kopf halten.
15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen sie Ihre Kamera unter dem Sofa hervor.
16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie Ihren Welpen am Nacken und sagen Sie zu ihm: Nein - das machst du draußen!
17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um Ihnen beim Aufräumen zu helfen.
18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen Sitz und Platz zu üben. 


 

Ein Mann will die Katze seiner Frau heimlich loswerden und beschließt, sie auszusetzen. Er nimmt sie mit ins Auto, fährt 20 Häuser weit, setzt die Katze aus und fährt heim. Zehn Minuten später ist die Katze auch wieder da. "Na gut", denkt sich der Mann, "war vielleicht ein wenig zu kurz die Strecke". Setzt sich wieder mit der Katze ins Auto, fährt 5 Kilometer weit und setzt sie aus. Zwanzig Minuten später ist die Katze wieder zu Hause. "Jetzt reichts!" denkt sich der Mann, nimmt die Katze mit ins Auto und fährt 20 Kilometer, dann durch den Wald, über eine Brücke, rechts, links und setzt die Katze dann schließlich mitten im Wald auf einer Lichtung aus. Eine halbe Stunde später ruft der Mann zu Hause an. "Ist die Katze da?" fragt er seine Frau. "Ja, warum?" "Hol sie mal ans Telefon, ich habe mich verfahren."

 

 

 

 

 

Aneinander vorbei!

Die englische Regierung hat ein Gesetz erlassen, wonach Ehepaare nach 5 Jahren ein Kind erzeugt haben müssen. Bei Nichterfüllung dieser Pflicht erscheint nach den 5 Jahren ein Mann der Regierung, der beauftragt ist alles Nötige zu tuen, was bisher versäumt worden ist und den gewünschten Kindersegen sichert.

Folgendes ereignete sich am 5.Hochzeitstag eines kinderlosen Paares:

Der Ehemann verabschiedet sich von seiner niedergeschlagenen Frau und geht mit der Befürchtung zum Dienst, dass während seiner Abwesenheit der Mann der Regierung kommen wird. Kurz darauf klingelt es an der Haustür. Es ist aber nicht der Mann von der Regierung, sondern ein Fotograf, der sich in der Haustüre geirrt hat und wegen einiger Babyaufnahmen vorsprechen will.

Er: Guten Morgen.

Sie: Guten Morgen.

Er: Entschuldigen Sie bitte, Sie werden sicher nicht wissen weswegen…..

Sie: Doch, Sie brauchen gar nichts zu sagen Herr….

Er: Jonas ist mein Name, ich bin Spezialist für….

Sie: Ja ja, ich weiß, es ist schon recht. Nehmen Sie doch Platz.

Er: Ihr Gatte ist doch einverstanden?

Sie: Wir glauben beide, dass es unter den gegebenen Umständen das Beste ist.

Er: Ja wenn es so ist, dann können wir ja gleich anfangen.

Sie: Ich bin nicht mit der Art wie Sie es tuen vertraut, wo fangen wir an?

Er: Das überlassen Sie nur mir gnädige Frau. Ich schlage vor 2x auf der Couch, 2x auf dem Stuhl, 2x in der Badewanne und 1x auf dem Fußboden.

Sie: Sie müssen entschuldigen, das hört sich Alles so unzeremoniell an was Sie da sagen.

Er: Das ist es ja gerade meine Gnädige, gerade in dieser Zwangslage liegt der Reiz. Vielleicht darf ich Ihnen ein paar Muster meiner Arbeit zeigen.

Sie: Muster ihrer Arbeit? Ja bitte. Wir brauchen uns ja nicht zu beeilen.

Er: Nein, gewiss nicht. Ein Mann meines Berufes kann in Eile nichts Gutes leisten.

Er öffnet ein Fotoalbum

Er: Sehen Sie sich dieses Baby an, ist es nicht ein Meisterwerk? Ich brauchte 4 Stunden dafür. Aber dafür ist es auch eine Schönheit geworden!

Sie: Ja, hübsch. Aber ist das nicht ein bißchen viel?

Er: Schauen Sie sich dieses einmal an. Ob Sie es glauben oder nicht, es ist auf dem Dach eines Omnibusses gemacht worden. Es ist wirklich nicht schwer, wenn man weiß wie es gemacht wird. Wenn man seine Sache gut versteht wird die Arbeit zum Vergnügen.Hier ist übrigens noch eins, dass ich am hellichten Tag im Stadion gemacht habe.

Sie: Im Stadion? Vor allen Leuten?

Er: Ja, die Mutter ist Schauspielerin und wollte damit berühmt werden. Und Sie wurde es, dass können Sie mir glauben. Aber das Schwierigste was ich in meiner Karriere vollbracht habe ist Dieses hier.

Sie: Oh, Zwillinge!

Er: Ja, ich schuf Sie an einem Wintertag im Park.

Sie: Oh, lieber Gott im Himmel.

Er: Ich habe nie unter so schwierigen Verhältnissen gearbeitet wie damals. Die Leute haben im Schnee gestanden und sich gedraängt um nur einen Blick zu erhaschen. Eigentlich wollte ich ein oder zwei mehr machen, aber zutrauliche Eichhörnchen hatten schon begonnen an meinem Apparat zu knabbern. Können wir jetzt beginnen? Dann kann ich ja schon mal meinen Apparat herausziehen.

SIE WIRD OHNMÄCHTIG

Murphys Gesetze

 

  Murphy im Büro

 

1.     Wenn du zwei Anweisungen erhältst, die sich widersprechen, dann befolge beide.

2.     Sobald du dich niedersetzt um eine heiße Tasse Kaffee zu trinken, wird der Chef etwas von dir verlangen, was solange  dauert, bis der Kaffee kalt ist.

3.      Wenn etwas vertraulich ist, bleibt es versehentlich im Fotokopierer.

4.      Der allerletzte Termin liegt eine Woche hinter dem letzten.

5.      Wenn du es ordentlich ablegst, weißt du genau, wo es ist, aber du wirst es nie brauchen.

6.     Wenn du es nicht ordentlich ablegst, wirst du es nicht finden, aber täglich fragt dich jemand danach.

7.     Verhandle nie vor 10 Uhr und nie nach vier Uhr:

                    Vor zehn Uhr denken Sie, du bist zu eifrig,

                    nach vier Uhr denken sie, du bist verzweifelt.

10.  Wenn du jemandem einen Gefallen tust, dann gehört dies sofort zu deinem Job.

11. Es ist schwierig sich wie ein Adler in die Lüfte zu erheben, wenn man von lauter Mastgänsen umgeben ist.

12.  Wenn alles andere versagt, versuch es mal mit dem Vorschlag des Chefs.

 

 

 

  Murphy über Vorgesetzte und andere Nieten    

1.     Wenn ein Vorgesetzter erst anfängt zu denken, verliert er die Übersicht.

2.     Verantwortung hat nichts mit Kompetenz zu tun.

3.     Die Beamten, die man am wenigsten brauchen kann, stehen am weitesten oben.

4.     Die Unfähigkeit eines Vorgesetzten zeigt sich darin, dass er noch nicht einmal die Probleme zu lösen vermag, die man ohne ihn gar nicht hätte.

5.     Wenn der allerdümmste Beamte des Hauptamtes in die Personalabteilung versetzt wird, steigt in beiden Abteilungen der durchschnittliche Intelligenzquotient.

6.     Operative Hektik ersetzt geistige Windstille (Merksatz: Auch Panik lässt keine geistigen Flügel wachsen.)

7.     Die Aufgabe eines Behördenleiters besteht darin, Zufall durch Irrtum zu ersetzen.

8.     Die Tätigkeit eines Behördenleiters ist beschränkt. Sie beschränkt sich darauf, seine Mitarbeiter zu demotivieren.

9.     Ein Amtsleiter besitzt nichts außer Unkenntnis, aber die verteidigt er leidenschaftlich.

10. Jedermann kann sich dumm stellen, aber ein Amtsleiter wirkt meist überzeugender.

11. Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.

12. Es ist verdammt hart, eine Niete zu sein.

13. Um sich keine Meinung zu bilden, benötigt ein Amtsleiter mindestens einen Arbeitstag.

14. Da er nicht weiß, was er macht, weiß er auch nicht, was er falsch macht.

15. Was der Untergebene Entscheidungsschwäche nennt, nennt der Vorgesetzte Flexibilität

 

 

3 Schäferhunde sitzen beim Tierarzt in der Sprechstunde. Fragt der erste den zweiten: "Und, warum bist du hier?"

 

"Ach hör auf! Ich bin eigentlich ausgebildeter Wachhund. Gestern sollte ich wie immer das Haus bewachen. Da ist doch nebenan in Nachbars Garten diese superscharfe Pudelhündin. Tja, da konnte ich nicht anders: Rüber über den Zaun und ab um die Ecke mit ihr. Und als ich wieder zurückkomme, ist das Haus ausgeräumt. Jetzt soll ich eingeschläfert werden... Und du?"

 

"Ich bin ausgebildeter Blindenhund. Als ich gestern mit Herrchen unterwegs war, ist auf der anderen Straßenseite diese absolut unwiderstehliche Rottweilerdame. Ich wollte ja nur mal rüber und " Hallo" sagen. Aber Herrchen hat's nicht über die Straße geschafft... Jetzt wollen sie mich auch einschläfern."

 

Beide drehen sich zum dritten Schäferhund um: "Und du"

 

"Tja, gestern hat Frauchen geduscht. Als sie aus der Dusche kam, rutscht ihr Handtuch runter und sie bückt sich. Glaubt mir, ich konnte einfach nicht anders..." "Und jetzt wirst du auch eingeschläfert?" "Nee! Nur Krallen schneiden!"!"

 

 

Ein LKW wird auf der Autobahn von einer Blondine in einem Mercedes fies geschnitten und kommt fast von der Strasse ab. Wütend rast der LKW-Fahrer hinterher, schafft es sie zu überholen um sie auf einen Rastplatz zu drängen. Er holt sie aus dem Wagen und schleppt sie ein paar Meter davon weg, zeichnet mit Kreide einen Kreis um sie und warnt: "Hier bleiben Sie stehen, wehe, Sie verlassen den Kreis!"

Dann widmet er sich dem Wagen: Mit einem Schlüssel zerkratzt er den Lack von vorne bis hinten. Als er danach zur Blondine schaut, grinst diese völlig ungeniert. Das macht ihn wütend, er holt aus seinem LKW einen Baseballschläger und zertrümmert die Scheiben des Mercedes. Sie grinst noch viel breiter. "Ach, das finden Sie witzig?" schimpft er und beginnt, die Reifen mit einem Messer zu zerstechen. Die Blondine bekommt vor lauter Kichern schon einen roten Kopf. Nachdem er auch die Ledersitze aufgeschlitzt hat und das Mädel sich vor Lachen kaum noch auf den Beinen halten kann, geht er zu ihr hin und schreit:

"WAS IST? WARUM LACHEN SIE?"

Kichernd sagt sie: "Immer wenn Sie nicht hingeguckt haben, bin ich schnell aus dem Kreis gehüpft."

 

 

Der Beamtenhund

Ein Ingenieur, ein Buchhalter, ein Chemiker, ein Informatiker und ein Beamter brüsten sich über die Intelligenz ihres jeweiligen Hundes. 

Der Ingenieur ruft seine Hündin: 

- Quadratwurzel, zeig' uns Dein Talent ! 

Die Hündin geht zu einer Tafel und zeichnet in Sekundenschnelle ein Quadrat, einen Kreis und ein Dreieck. 

Der Buchhalter sagt zu seinem Hund: 

- Bilanz, führ' uns Deine Kunststücke vor ! 

Der Hund geht in die Küche und kommt mit einem Dutzend Keksen zurück. Er

 

stapelt sie in drei Häufen zu je vier Keksen. 

Der Chemiker sagt, sein Hund kann das viel besser: 

- Thermometer, zeig' uns Deine Nummer ! 

Der Hund öffnet den Kühlschrank, holt einen Liter Milch heraus, geht zum

 

Schrank und nimmt ein Glas mit 100 ml. Er schüttet genau 80 ml in das Glas, ohne einen Tropfen zu verschütten. 

Der Informatiker glaubt, er kann sie alle beeindrucken: 

- Festplatte, übertrumpfe alle: 

Der Hund setzt sich vor den Rechner und bootet ihn, startet das Antivirus-Programm, verschickt eine e-mail und installiert ein neues Spiel. 

Die vier Männer wenden sich dem Beamten zu und fragen ihn: 

Und Dein Hund, was kann der denn machen ? 

- Kaffee'chen, zeig denen die Talente eines Beamten ! 

Der Hund erhebt sich langsam, macht ein Kreuzworträtsel an der Tafel, frisst die Kekse, trinkt die Milch, spielt ein Solitaire am Rechner, vernascht die Hündin des Ingenieurs und täuscht danach eine Rückenverletzung vor. Er füllt ein Arbeitsunfall-Formular aus und erzielt eine Krankmeldung für sechs Monate.

 

 

Aus den Protokollen einer Fluggesellschaft 

( P = Pilot   / S = Service bzw. Techniker )

 

P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
S: Bereifung innen links fast erneuert.

 

P:
Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
S:
Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht installiert.

 

P: Im Cockpit ist irgendetwas locker.
S: Wir haben im Cockpit irgendetwas wieder fest gemacht.

 

P: Tote Käfer auf der Scheibe.
S: Lebende Käfer im Lieferrückstand.

 

P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung auf "Höhe halten" einen Sinkflug von 200 fpm ein.
S: Wir können dieses Problem auf dem Boden leider nicht nachvollziehen.

 

P: Hinweis auf undichte Stelle an der rechten Seite.
S: Hinweis entfernt.

 

P: DME ist unglaublich laut.
S: DME auf glaubwürdigere Lautstärke eingestellt.

 

P: IFF funktioniert nicht.
S: IFF funktioniert nie, wenn es ausgeschaltet ist.

 

P: Vermute Sprung in der Scheibe.
S: Vermute, Sie haben recht.

 

P: Antrieb 3 fehlt.
S: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche gefunden.

 

P: Flugzeug fliegt komisch.
S: Flugzeug ermahnt, ernst zu sein und anständig zu fliegen. 

 

P: Zielradar summt.
S: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt in Worten spricht.

 

P: Maus im Cockpit.
S:  Katze installiert.

 

 

 

 Gründe, warum Schokolade besser als xxx ist

1. Schokolade ist leicht zu bekommen...

2. Schokolade befriedigt auch wenn sie weich ist.

3. Man kann unbesorgt auch während des Autofahrens Schokolade haben.

4. Man kann Schokolade sogar in Gegenwart seiner Mutter haben.

5. Es macht nichts, wenn Du zu hart auf die Nüsse beisst.

6. Der Schokolade muss man nichts vormachen.

7. Von Schokolade wird man nicht schwanger.

8. Du kannst zu jeder Zeit des Monats Schokolade haben.

9. Du kannst so viel Schokolade haben wie du willst.

10. Du bist nie zu jung oder zu alt für Schokolade.

11. Man kann Schokolade am Schreibtisch haben, ohne die Kollegen zu ärgern.

12. Man kriegt von Schokolade keine Haare in den Mund.

13. Man kann so viele Sorten Schokolade haben wie man will.

14. Mit Schokolade weckt man nicht die Nachbarn auf.

15. Man muß Schokolade nicht vor dem Essen waschen.

16. Schokolade essen dauert so lange wie man will.

17. Man muß Schokolade hinterher nicht sagen wie gut sie war.

18. Bei Schokolade ist die Größe egal; sie ist immer gut.

 

 

 

Typisch Mann...
 
 
 
Es war einmal ein Mann, der unheimlich gern
gekochte Bohnen aß. Er liebte sie, aber
leider hatten sie immer so eine unangenehme
und irgendwie "lebendige" Wirkung
bei ihm. Eines Tages lernte er ein Mädchen
kennen und verliebte sich in sie. Als sie
dann später heiraten wollten, dachte er
sich:
"Sie wird mich niemals heiraten, wenn
ich nicht damit aufhöre." Also zog er
einen Schlußstrich und gab die Liebe zu den
Bohnen auf.

Kurz nach der Hochzeit an seinem Geburtstag,
auf dem Heimweg, ging sein Auto plötzlich
kaputt und weil sie weit draußen auf dem
Land
wohnten, rief er seine Frau an und sagte,
daß
er später komme,weil er laufen müßte. Als er
dann so lief, kam er an ein Gasthaus, aus
dem
der unwiderstehliche Geruch von heißen
Bohnen
strömte. Weil er ja nun noch einige Meter zu
laufen hatte, dachte er sich, daß die
Wirkung
der Bohnen bis nach hause nachgelassen haben
dürfte. Also ging er in das Gasthaus, und
bestellte sich drei extra große Portionen
Bohnen. Auf dem Heimweg furzte er
ununterbrochen.

Als er dann schließlich daheim ankam, fühlte
er sich ziemlich sicher. Seine Frau
erwartete
ihn schon und wirkte ziemlich aufgeregt.
"Liebling, ich habe für dich die beste
Überraschung zum Abendessen
vorbereitet!" und band ihm ein Tuch vor
die Augen. Dann führte sie ihn zu seinem
Stuhl und er mußte versprechen, nicht zu
spicken. Plötzlich spürte er, wie sich
langsam und unaufhaltsam ein gigantischer
Furz in seinem Darm bildete.
Glücklicherweise
klingelte genau in diesem Moment das Telefon
und seine Frau bat ihn, doch noch einen
Moment zu warten, aber nicht die Binde
abzunehmen und zu spicken!

Als sie gegangen war, nütze er die
Gelegenheit. Er verlagerte sein Gewicht auf
das linke Bein und ließ es krachen. Es war
nicht nur laut, sondern roch auch wie
verfaulte Eier. Er konnte kaum noch atmen.
Er
ertastete sich seine Serviette und fächerte
sich damit Luft zu. Er hatte sich kaum
erholt, als sich eine zweite Katastrophe
anbahnte. Wieder hob er sein Bein und
fffffffrrrrrrrrrrrtttttttttt! Es hörte sich
an wie ein startender Dieselmotor und roch
noch schlimmer. Um nicht zu ersticken,
fuchtelte er wild mit den Armen, in der
Hoffnung, der Gestank würde sich verziehen.
Als sich wieder alles etwas beruhigt hatte,
spürte er auch schon erneut ein Unheil
heraufziehen. Diesmal hob er sein anderes
Bein und ließ den heißen, feuchten Dampf ab
und musste dabei laut lachen, da es so toll
war. Dieser Furz hätte einen Orden verdient!
Die Fenster wackelten, das Geschirr auf dem
Tisch klapperte und eine Minute später waren
alle Blumen tot. Das ging die nächsten 10
Minuten so weiter und immer wieder lauschte
er, ob seine Frau noch am Telefon sprach.

Als er dann hörte, wie der Hörer aufgelegt
wurde (was auch gleichzeitig das Ende seiner
Einsamkeit und Freiheit bedeutete), legte er
fein säuberlich die Serviette auf den Tisch
und legte seine Hände darauf. So zufrieden
lächelnd, war er ein Sinnbild für die
Unschuld, als seine Frau zurückkam.

Sie entschuldigte sich, daß es so lang
gedauert hatte und wollte wissen, ob er auch
ja nicht gespickt hatte. Nachdem er ihr
versichert hatte, daß er nicht gespickt
hatte, entfernte sie die Augenbinde und
rief:
"Überraschung!!" Zu seinem
Entsetzen mußte er feststellen, daß am Tisch
noch zwölf Gäste saßen, die ihn entgeistert
anstarrten...

Und wenn er nicht gestorben ist, so vergräbt ...........
 
 
 

Endlich kein schlechtes Gewissen beim Schokolade essen mehr. Also pass auf:
Schokolade ist ein vegetarisches Lebensmittel. Sie wird aus Kakaobohnen hergestellt. Bohnen = Gemüse.

Schokolade enthält auch Milch und ist damit gesunde Kost.

Schokorosinen und andere Schokofrüchte gehören zu der Kategorie Frucht, daher kann man davon so viel essen wie man will. Man wird nicht dick davon.

Wenn deine Hände klebrig von geschmolzener Schokolade werden, isst Du zu langsam!

Problem: Wie kann man eine Tafel Schokolade vom Geschäft nach Hause transportieren, wenn es draußen so richtig warm ist und die Temperatur im Auto der einer finnischen Sauna entspricht ?
Antwort: Iss die Schokolade bereits auf dem Parkplatz.

Abnehmtipp: Iss Schokolade vor allen Mahlzeiten. Sie nimmt den Appetit und Hunger und führt dazu, dass Du weniger isst.

Isst Du gleich viel weiße und dunkle Schokolade, bleibt Dein Körper in Balance.

Schokolade enthält auch Antioxidanter, die schnelles Altern verhindern, d.h. dass Schokolade Dich jünger macht.

Wenn es keine Schokolade gäbe, wäre es nicht nötig, Stützstrümpfe zu produzieren. Die ganze Bandageindustrie würde kollabieren, und das wollen wir doch nicht, oder?

Denk daran: Schreiben wir das Wort stressed (norwegisch gestresst) rückwärts, wird desserts daraus, d.h., dass der Gegensatz von Stress leckere Desserts sind.

Schickst Du diese Information an 4 Freunde, nimmst Du 2 Kilo ab. Wenn Du diese Infos an alle deine Freunde sendest, wirst Du 5 Kilo abnehmen. Wenn Du diese Nachrichten löschst, wirst du in ganz kurzer Zeit 5 Kilo zunehmen.

Ich fühle mich bereits viel leichter ....  ......GUTEN APPETIT
 
 
 
Die Lehrerin fragt: "Was ist ein Steinbutt?"
Der kleine Holger meldet sich: "Na, das ist ein sehr flacher Fisch."
"Und weisst Du auch warum er so flach ist?"
"Na, weil er Sex mit einem Wal hatte."
Die Lehrerin ist entsetzt und schleppt den kleinen Holger zum Direktor.

Dort verteidigt sich der Kleine.
"Die Lehrerin stellt immer so provozierende Fragen! Sie hätte doch auch

fragen können wieso der Frosch so grosse Augen hat."
Meint der Direktor: "Ach? Und warum hat der Frosch so grosse Augen?"
"Weil er zugeguckt hat."
 
 
 

TRAURIG ABER WAHR....

So merkst Du, dass du im Jahr 2007 lebst, weil:

1) Du unabsichtlich Deine PIN-Nummer in die
Mikrowelle eingibst

2) Du schon seit Jahren Solitär nicht mehr mit
richtigen Karten gespielt hast

3) Du eine Liste mit 15 Telefonnummern hast, um
Deine Familie zu erreichen, die aus 3 Personen
besteht

4) Du eine Mail an Deinen Kollegen schickst, der
direkt neben Dir sitzt

5) Du den Kontakt zu Freunden verloren hast, weil
sie keine E-Mail Adresse haben

6) Du nach einem langen Arbeitstag nach Hause
kommst und Dich mit Firmenname am Telefon meldest

7) Du auf Deinem Telefon zu Hause die Null
wählst, um ein Amt zu bekommen

8) Du seit 4 Jahren auf Deinem Arbeitsplatz bist,
allerdings für 3
verschiedene Firmen

10) Alle Fernsehwerbungen eine Web-Adresse am
Bildschirmrand zeigen

11) Du Panik bekommst, wenn Du ohne Handy aus dem
Haus gehst und umdrehst, um es zu holen

12) Du morgens erstmal Outlook aufmachst, bevor
Du Kaffee trinkst

13) Du den Kopf neigst, um zu lächeln ; -)

14) Du diesen Text liest und grinst

15) Schlimmer noch, dass Du bereits weißt, wem Du
diese Mail weiterleitest

16) Du zu beschäftigt bist, um festzustellen,
dass in dieser Liste die 9 fehlt und

17) Du die Liste jetzt noch mal durchgehst, um
nachzuschauen, ob wirklich die 9 fehlt

...und jetzt lachst...

Na los, schick's schon weiter :-) es stimmt ja,
oder etwa nicht?

Übrigens:

Ein Süd-amerikanischer Wissenschaftler hat nach
langwierigen und komplizierten Untersuchungen
herausgefunden, dass Personen, die sexuell
kaum aktiv sind, ihre E-Mail's mit der Hand auf
der Maus lesen.
Du brauchst Sie jetzt nicht mehr wegnehmen, ist eh
zu spät !

Fragen ohne Antworten!

Wenn schwimmen schlank macht, was machen Blauwale falsch ?
Wenn Maisöl aus Mais gemacht wird, wie sieht es mit Babyöl aus ?
Wenn Superkleber wirklich überall klebt, warum dann nicht auf der Innenseite der Tube ?
Warum ist nie besetzt, wenn man eine falsche Nummer wählt ?
Warum muss man für den Besuch beim Hellseher einen Termin haben ? 
Wenn es heute 0 Grad hat und morgen doppelt so kalt werden soll, wie kalt wird es morgen ?
Warum ist einsilbig dreisilbig ? 
Warum glauben einem Leute sofort, wenn man ihnen sagt, daß es am Himmel 400 Billionen Sterne gibt, aber wenn man ihnen sagt, dass die Bank frisch gestrichen ist, müssen sie draufpatschen ?
Warum besteht Zitronenlimonade größtenteils aus künstlichen Zutaten, während in Geschirrspülmittel richtiger Zitronensaft drin ist ?
Mit welcher Geschwindigkeit breitet sich das Dunkel aus ? 
Wie würden Stühle aussehen, wenn wir die Kniescheiben hinten hätten ?
Warum laufen Nasen, während Füße riechen ? 
Warum gehen Frauen niemals alleine aufs Klo ? 
Warum ist "Abkürzung" so ein langes Wort ? 
Warum benutzt man für "Tödliche Injektionen" in den USA sterilisierte Spritzen-Nadeln ?
Haben blinde Eskimos Blinden-Schlittenhunde ? 
Warum gibt es in Flugzeugen Schwimmwesten statt Fallschirme ? 
Wie kommt ein Schneepflugfahrer morgens zur Arbeit ? 
Wenn man in einem Fluggerät sitzen würde, das mit Lichtgeschwindigkeit fliegt, was würde passieren, wenn man die Scheinwerfer einschaltet ?
Auf den meisten Verbrauchsgütern steht "Hier öffnen". Was schreibt das Protokoll vor, wenn dort stehen würde: "Woanders öffnen" ? 
Wenn die sogenannte "Black Box" eines Flugzeugs unzerstörbar ist, wieso baut man dann nicht das ganze Flugzeug aus dem Material ?
Wenn Apfelkuchen aus Äpfeln besteht, woraus besteht dann Hundekuchen ? 
Was fühlt ein Schmetterling im Bauch, wenn er verliebt ist?
Was soll das Verfallsdatum auf saurer Sahne?
Was zählen Schafe, wenn sie einschlafen wollen?
Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?
Was passiert, nachdem man sich 2 Mal halbtot gelacht hat?
Warum trägt ein Kamikazepilot einen Helm?
Warum gibt es Whiskas-Huhn, -Fisch und -Rind, aber kein Whiskas-Maus?
Ist eine volle Harddisk schwerer als eine leere?
Wenn Schwimmen gut sein soll für die Entwickung von Armen und Beinen, warum haben Fische weder Arme noch Beine?
Warum werden Zigaretten an Tankstellen verkauft, wo das Rauchen verboten ist?
Wenn Autofahren verboten ist, nachdem man etwas getrunken hat, warum haben Bars und Kneipen Parkplätze?
Wenn nichts an Teflon kleben bleibt, wie wird Teflon an der Pfanne festgemacht?
Kriegt ein Fisch genau wie ein Mensch Krämpfe, wenn er direkt nach dem Essen schwimmen geht?
Wie heissen die harten Plastikenden an den Schnürsenkeln?
Wenn ein Laden 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr geöffnet hat, warum hat er dann ein Schloss in der Tür?
Wenn eine Fliege an der Zimmerdecke landet, macht sie dann einen Looping oder eine Drehung um ihre Längsachse?
Wenn man einen Schlumpf würgt, welche Farbe bekommt er dann? 
Wie kommen die "Rasen betreten verboten" - Schilder in die Mitte des Rasens?
Haben Analphabeten genau so viel Spaß mit einer Buchstabensuppe? 
Als der Mensch entdeckte, dass Kühe Milch geben - was tat er da gerade?
Wenn Chinesen auf Hochzeiten Reis werfen, werfen Mexikaner dann Kakteen?
Wie merkt man, dass unsichtbare Tinte aus ist?
Warum hat Noah die zwei Stechmücken nicht erschlagen?
Wenn der Mensch eine Weiterentwicklung des Affen ist, warum gibt's dann noch Affen?
Warum schrumpfen Schafe nicht, wenn es regnet?
Warum muß der Deckel von einem Sarg zugenagelt werden?
Hatten Adam und Eva einen Nabel?
Schwimmt eine Ente mit einer Pfote im Kreis? 
Wenn Dich ein Taxifahrer im Rückwärtsgang nach Hause bringt, muss er dann Dir was bezahlen?

Bekommen Brandopfer Vergünstigungen in Krematorien?
Wie weiß ein Blinder, dass er mit Hintern putzen fertig ist? 

 

Whiskykuchen - Ein leckeres Rezept für jeden Anlass

Zutaten:

    * 1 Tasse Wasser
    * 1 Tasse weissen Zucker
    * 1 Tasse braunen Zucker
    * 4 große Eier
    * 1 Pfund Butter
    * 2 Tassen getrocknete Früchte
    * 1 TL Salz
    * 1 Handvoll Nüsse
    * 1 Zitrone
    * 2 kleine Liter Whisky

Zubereitung:

Koste zunächste den Whisky und überprüfe so seine Qualität.

Nimm dann eine große Rührschüssel.

Schalte den Mixer an und schlage in der Rührschüssel die Butter flaumig weich.

Probiere nochmals vom Whisky und überzeuge Dich davon, ob er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu eine Tasse randvoll und trinke diese aus.
Wiederhole den Vorgang mehrmals.

Füge einen Löffel Zucker hinzu.

Überprüfe, ob der Whisky noch in Ordnung ist. Probiere dazu mehrmals eine Tasse voll.

Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein.

Mixe den Schalter aus.

Übeprüfe den Whisky auf seine Konsistenzzzzzz...

Malte den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit Traubenschier.

Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke Deine Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu. Zucker, alles, was auch immer.

Fette den Ofen ein, drehe ihn um 360 Grad.

Schlag den Mixer, bis er ausgeht. Wirf die Rührschüssel aus dem Fenster.

Überprüfe den Geschmack des restlichen Whiskys. Geh ins Bett und pfeiff auf den Kuchen. Die Schuhe kannst Du anlassen.

LG der Meisterbäcker

 

 

 Die Schöpfungsgeschichte aus weiblicher Sicht!

 Als Gott Adam und Eva geschaffen hatte, hatte er noch zwei Sachen, die er ihnen geben wollte. Gott sagte: "Ich habe noch zwei Geschenke für euch, jeder von euch bekommt eines davon. Das eine ist stehend pinkeln zu können..." Adam unterbrach ihn: "Ich will, ich will es haben, es wäre richtig nett und mein Leben wäre so viel leichter und lustiger!", dann schaute er zu Eva und Eva nickte und sagte:" Ja, warum nicht, es ist für mich nicht so wichtig." Also gab Gott Adam dieses Geschenk.

Adam schrie vor Freude, hüpfte herum und pinkelte mal hier mal dort, rannte zum Strand, pinkelte auch dort und bewunderte die Muster, die er in den Sand gemacht hatte.

Gott und Eva schauten sich Adams Freude an und Eva fragte Gott: "Und das zweite Geschenk, dass du uns geben wolltest?"

"Das Gehirn, Eva, das Gehirn."

  

                                                           Ehrlichkeit

Ein Geschäftsmann sendet ein Fax an seine Frau:

"An meine liebe Ehefrau": Du verstehst sicherlich, dass ich gewisse Bedürfnisse habe die Du, nun da Du 54 Jahre alt bist, nicht mehr befriedigen kannst. Ich bin sehr glücklich mit Dir und schätze Dich als eine gute Ehefrau. Deshalb hoffe ich, dass Du es nicht falsch verstehen wirst, wenn Du nach diesem Fax wissen wirst, dass ich mit Vanessa, meiner 18-jährigen Sekretärin, im Hotel -Comfort Inn- sein werde. Aber sei nicht beunruhigt. Ich werde vor Mitternacht wieder zuhause sein.

Als der Mann nach Hause kommt findet Er auf dem Esszimmertisch folgenden Brief:

"Mein lieber Ehemann": Ich habe dein Fax erhalten und danke Dir sehr für deine Ehrlichkeit! Bei dieser Gelegenheit möchte ich Dich daran erinnern, dass Du mittlerweile auch 54 Jahre alt bist. Gleichzeitig möchte ich Dich darüber informieren, dass, während Du diesen Brief liest, ich mit Michel, meinem Tennislehrer, der wie deine Sekretärin auch 18 Jahre alt ist, im Hotel Fiesta sein werde. Als erfolgreicher Geschäftsmann und mit deinen exzellenten Kenntnissen in Mathematik, verstehst Du natürlich, dass wir in der gleichen Situation sind....jedoch mit einem kleinen Unterschied: *18 geht öfter in 54 als 54 in 18".....Und darum, konsequenterweise, brauchst Du vor morgen früh nicht mit mir zu rechnen! Einen dicken Kuss von deiner Frau, die Dich wirklich versteht...

 

Bei uns wird nach 5 Verfahren gearbeitet!

 

1.Montags: Nach der sächsischen Heidekraut-Methode Heide graut mir vor der Arbeet!

2.Dienstags: Nach der Katzen-Methode               Die Pfoten auf den Tisch und auf die Mäuse warten!

3.Mittwochs: Nach der Elektriker-Methode           Ohne Spannung an die Arbeit, Widerstand leisten, jeden Kontakt zur Leitung vermeiden!

4.Donnerstags: Nach der Robinson-Methode           Warten bis Freitag kommt!

5.Freitags: Nach der Bassuf-Methode                Bass uff, daß'd de Feierowend net verschloofscht!

 

 

 Arbeitsbefreiung in bestimmten Fällen

Was Arbeitnehmer unbedingt wissen sollten!

-Krankheitsfall

Krankheit ist keine Entschuldigung. Auch ein Attest Ihres Arztes ist kein Beweis, denn wenn Sie in der Lage waren den Arzt aufzusuchen, hätten Sie auch zur Arbeit kommen können.

-Todesfall in der Familie

Wird nicht entschuldigt. Für den Verblichenen können Sie nichts mehr tuen und jemand Anderes kann genauso gut die notwendigen Maßnahmen treffen. Wenn Sie die Beerdigung auf Nachmittag legen, geben wir Ihnen gerne eine halbe Stunde früher frei, vorausgesetzt, Sie sind mit der Arbeit fertig.

-Eigener Todesfall

Hier dürfen Sie mit unserem Verständnis rechnen, wenn

a) Sie uns zwei Wochen vorher über Ihr Ableben informieren, damit wir rechtzeitig eine neue Kraft einstellen können.

b) Sie bis spätestens 8 Uhr morgens anrufen, damit wir entsprechende Maßnahmen einleiten können.

c) Ihre und die Unterschrift des behandelnden Arztes vorliegen, daß Sie verstorben sind. Liegen beide Unterschriften nicht vor, werden Ihnen die Fehlzeiten vom Jahresurlaub abgezogen.

-Operation

Chirurgische Eingriffe an unseren Arbeitskräften sind untersagt. Wir haben Sie so eingestellt wie Sie sind. Die Entfernung oder Veränderung eines Teiles von Ihnen verstößt gegen den vereinbarten Arbeitsvertrag.

-Silberne bzw. Goldene Hochzeit

Für derartige Anlässe kann keine Freistellung gewährt werden. Wenn Sie 25 oder 50 Jahre mit dem selben Menschen verheiratet sind, seien Sie froh wenn Sie zur Arbeit gehen dürfen.

-Geburtstag

Daß Sie geboren wurden ist sicher nicht Ihr Verdienst. Darum sehen wir keine Veranlassung Ihnen in solchen Fällen eine Freistellung zu gewähren.

-Geburt eines Kindes

Für derartige Fehltritte unserer Angestellten ist natürlich keine Arbeitsbefreiung vorgesehen. Sie hatten ja schon Ihren Spaß!!!! 

 

 

Als ich geboren wurde, war ich noch sehr jung. Meine Eltern waren gerade nicht zu Hause. Sie waren auf dem Feld Kartoffeln holen. Es war zwar nicht unser Feld, aber wir holten dort immer unsere Kartoffeln. Mein Vater ist ein Alteingesessener, zur Zeit sitzt er gerade auch wieder wegen seines Glaubens. Er hat geglaubt seine Miete nicht bezahlen zu müssen. Ich war nicht alle Kinder die wir hatten. Wir waren Zuhause 20 Geschwister und zwar 10 Jungen, 9 Mädchen und 1 Blindgänger. Wir schliefen Alle in einem Zimmer.(Mit Gasmaske) Das Handtuch stand gleich hinter der Tür. Da wir nur ein Bett hatten, war es mit dem Schlafen sehr schwierig. Das erste Kind wurde in's Bett gelegt und wenn Es eingeschlafen war, wieder herausgenommen und an die Wand gestellt. Dann kam das Nächste an die Reihe. Nur mit dem Wecken war es schwierig. Ich bin einmal 14 tage stehengeblieben, was niemandem auffiel. Wir waren eine sehr musikalische Familie. Meine Mutter nähte auf einer Singer Nähmaschine, mein Vater war Pianoträger in einem Musikgeschäft. Einer meiner Brüder war Sänger, er sank immer tiefer, nun brummt Er schon seit 2 Jahren. Ein anderer Bruder pfeift auf dem letzten Loch. Am musikalischsten von Allen war meine kleine Schwester, die ging schon bei der Geburt flöten. Wir waren eine sehr intelligente Familie. Mein Bruder ist auf der Universität in Heidelberg. Er steht dort in Spiritus, weil Er 2 Köpfe hat. Einer meiner Brüder ist Verwandlungskünstler. Der geht mit einem alten Mantel ins Cafe und kommt mit einem Neuen wieder heraus. Ein Anderer wiederum ist Klempner. Was Er am Tag klemmt, wird am Abend wieder verlötet. Noch ein Anderer ist im Stadtbad tätig. Der steht dort als Brause weil Er einen Wasserkopf hat.Meine Schwestern waren Alle furchtbar dünn. Die Eine musste immer zweimal ins Zimmer kommen damit man Sie sah. Eine hat jetzt Zwillinge bekommen. Sie sehen sich sehr ähnlich, besonders der Andere.  Als ich 6 jahre alt war, kam ich zur Schule. Ich war immer der Liebling meiner Lehrer, denn verschiedene Klassen durfte ich zweimal besuchen, während Andere in eine Neue mußten. Einmal wurde ich in der Biologiestunde gefragt:"Welchen Beruf hatte Goethe's Faust?" Ich sagte "Damenschneider." Warum, fragte man weiter. Ja, sprach ich:" Als Er in Gretchens Zimmer ging, rief Er, hier möcht ich säumen!" Ein anderes mal in der Mathestunde: "Wenn ihr beim Metzger 30€, beim Bäcker 10€ und beim Kaufmann 15€ Schulden habt, wieviel habt ihr dann zusammen?" Meine Antwort: "Das weiß ich nicht, dann ziehen wir meistens um." Brachten wir schlechte Zeugnisse nach Hause, bekamen wir mit dem Teppichklopfer. Brachten wir gute Zeugnisse mit, gab es 2in paar Cent für die Sparbüchse. War die voll,, wurde ein neuer Klopfer gekauft. Dann kam einmal der Oberschulrat zur Visite. Da ich am intelligentesten aussah, fragte Er mich, ob ich ein Sprichwort wüsste. Ich sagte Ihm: "Ein Narr kann mehr fragen als 10 Weise antworten können." Er lief gleich rot an und schmierte mir eine, bestand aber darauf, dass ich noch ein Sprichwort sagen sollte. "Gewalt geht vor Recht" sagte ich dann. Da kam gerade der Schulleiter herein und wollte auch ein Sprichwort von mir hören. Ich sagte: "Ein Unglück kommt selten allein." Da warfen Sie mich von der Schule. Anschließend kam ich zu einem Schmied in die Lehre. Er gab mir einen Hammer und sagte: "Wenn ich nicke, schlage zu." Er nickte nur einmal. Danach wurde ich Vertreter. Mein Chef war sehr neugierig und fragte mich nach meinem früheren Beruf. Ich sagte nur: "Ich habe den Ölsardinen die Augen zugedrückt bevor sie in die Büchse kamen." Ihm fiel auf, dass ich eine sehr langsame Aussprache habe und fragte mich, ob ich überhaupt etwas schnell machen könne. "Ja," sagte ich, "ich werde schnell müde." Er stellte mich trotzdem ein. Ich hatte die Städte Hamburg, Bonn, Köln, Düsseldorf, Lübeck, Dresden und Berlin zu besuchen, und das Alles innerhalb von 8 Tagen. Als ich zum Bahnhof kam, traf ich einen alten Freund. " Mensch Fritz, wollen wir nicht zusammen fahren?" fragte Er mich. "Nee Heinz," erwiderte ich, "ich bin schon zusammengefahren als ich dich sah." "Übrigens Fritz, Du hast deinen Hut verkehrt herum auf!"  "Wieso das," fragte ich, "Du kannst doch gar nicht wissen in welche Richtung ich gehe."  Die Bundesbahn ist doch eine herrliche Einrichtung, dachte ich. Grund zu diesem Lob gab mir der Herr gegenüber. Er fuhr von Bonn nach Hamburg und ich von Hamburg nach Bonn. Nur mit dem Unterschied, ich saß so herum und Er saß so herum. Unterwegs zählte Er Schafe. Einmal kam ich Ihm zuvor und sagte: "62 Stück!" "Wie konnten Sie denn das so schnell herausbekommen?" Ich sagte: "Ja, ich habe die Beine gezählt und dann durch vier geteilt." Als ich von meiner Reise zurück kam, kam mir mein Chef mit offenen Armen entgegen. "Wunderbar!" sagte Er, "Sie sind der Erste der das in so kurzer Zeit geschafft hat. Wo sind die Abschlüsse?" "Was für Abschlüsse?" fragte ich, "Ich bin froh dass ich die Anschlüsse erreicht habe." Dann kam ich zu einem Fotografen in die Lehre. Aber dort konnte ich mich nicht so richtig entwickeln. Einmal kam eine Frau mit 4 Kindern und bat mich, ich sollte ihre Familie vergrößern. Ich sagte Ihr, sie solle zu dem gehen, der es angefangen hat. Dann kam ich zu einem Metzger in die Lehre. Als ich sah, was der in die Wurst reintat, hab ich Ihm gesagt: "Wenn das rauskommt, was da reinkommt, dann kommen Sie nimmermehr raus!" Ich kam dann zum Theather. Ich habe im "Wildschütz" die wilde Sau gespielt. In einem anderen Theatherstück hatte ich auf die Bühne zu kommen und zu sagen: "Sie kommen noch nicht." Als ich in der Ritterrüstung auf der Bühne stand, entdeckte ich vor mir einen kleinen Kasten, aus dem eine Frau herausguckte und mit zuflüsterte: "Sie kommen noch nicht!" Da habe ich nur gesagt: "Na, dann eben nicht!" und bin wieder gegangen. Das Publikum schrie und tobte und stürmte die Kasse nach der Vorstellung. Man warf auch mit Blumen nach mir, aber da hingen noch die Töpfe dran. Der Direktor sagte, ich sei ein vollwertiger Ersatz für Gustav Gründgens, ich hätte an seiner Stelle sterben sollen. Ich habe dann auch kein Geld bekommen, dafür gab Er mir die Hand, mitten ins Gesicht. Wenn man nichts kann und nichts weiß, bleibt einem nur noch ein Ausweg. Man wird Polizist! Mein Wachhabender zeigte mir mein Revier und sagte: "Bis zu diesem roten Punkt dahinten müssen Sie gehen." Ich zog los und nach 15 Tagen war ich zurück. Es war das Schlusslicht eines Fernlasters, der nach Hamburg fuhr. Da schickte man mich ins Irrenhaus. Nun bin ich hier bei Ihnen gelandet!

Mlt verwirrten Grüßen,.............


 

 

 

Sie: Ciao!
Er: Na endlich, ich habe schon so lange gewartet!
Sie: Möchtest Du, dass ich gehe?
Er: NEIN! Wie kommst du darauf? Schon die Vorstellung ist schrecklich für
mich!

Sie: Liebst Du mich?
Er: Natürlich! Zu jeder Tages- und Nachtzeit!
Sie: Hast Du mich jemals betrogen??
Er: NEIN! Niemals! Warum fragst Du das?
Sie: Willst Du mich küssen?
Er: Ja, jedes Mal, wenn ich Gelegenheit dazu habe!
Sie: Würdest Du mich jemals schlagen?
Er: Bist Du wahnsinnig? Du weißt doch wie ich bin!
Sie: Kann ich Dir voll vertrauen?
Er: Ja.
Sie: Schatzi...

Sieben Jahre nach der Hochzeit: Text einfach nur von unten nach oben lesen...! Usergrafik
   

 

 

 

 

 

Gar nicht mal so unwahr!

Nehmen wir an, Sie haben in Ihrer Arbeit einen wirklich saudummen Fehler gemacht!

Wie Ihre Vorgesetzten darauf reagieren hängt allerdings nicht, wie Sie glauben, von der Art und Schwere ihres Fehlers ab, nein, sondern von der Höhe Ihres Netto-Einkommens.

Diese Erkenntnis wurde wissenschaftlich untersucht und das Ergebnis nachfolgend dargestellt.

 

Nettoeinkommen:          /           Reaktion:

 

1: bis 1300,- EURO – Sie nichtsnutziger Hornochse sind fristlos gefeuert

2: bis 1750,- EURO – Furchtbarer Anschiss, Eintragung in die Personal – akte

3: bis 1900.- EURO – Furchtbarer Anschiss

4: bis 2100,- EURO – Anschiss

5: bis 2500,- EURO – Aufforderung, es doch beim nächsten mal etwas besser zu machen

6: bis 3500,- EURO – Bitte um Stellungnahme zu der neuartigen Arbeitsweise

7: bis 5000,- EURO – Keine Reaktion, den Fehler müssen Ihre Kollegen nach Punkt 1 – 4 ausbaden

8: bis 6500,- EURO – Anerkennung wegen unkonventioneller Arbeitsweise und dem Erkennen neuartiger Perspektiven

9: bis 11000,- EURO – Ihre Fehler bezeichnet man als strategische Entscheidungen

10: ab 11000,- EURO – Ihre Arbeitsweise wird zum neuen Unternehmensleitbild erklärt. Sie werden in den Vorstand berufen

und im Foyer wird ein lebensgroßes Standbild von Ihnen errichtet.

Selbstverständlich erhöhen sich Ihre Bezüge um 30%!

 

 

 

 

 

Eines Tages gingen drei Männer durch einen großen Wald und plötzlichstanden sie vor einem riesigen, wilden Fluß. Sie mußten aber unbedingt auf die andere Seite des Flußes gelangen.
Aber wie bei so einem reißenden Strom?
Der erste Mann kniete sich hin und betete zu Gott:
"Herr, bitte gib mir die Kraft, um diesen Fluß überqueren zu können!"
Und Gott gab ihm lange Arme und starke Beine. So konnte er den Fluß schwimmend überqueren. Er hat ca. zwei Stunden dafür gebraucht und wäre beinahe drei bis vier Mal ertrunken.
ABER: Er hat es geschafft!
Der zweite Mann, der dies gesehen hatte, betete auch zu Gott und sagte:
"Herr, gib mir die Kraft und auch das nötige Werkzeug, um den Fluß überqueren zu können!"
Und Gott gab ihm einen Bottich und es gelang ihm damit, den Fluß zu überqueren, obwohl der Bottich mehrere Male fast gekentert wäre.
Der dritte Mann, der dies alles beobachtet hatte, kniete sich nieder und sprach:
"Lieber Gott, bitte gib mir die Kraft, die Mittel und auch die Intelligenz, um diesen Strom zu überqueren!"
Und Gott verwandelte den Mann in eine Frau.
Diese warf einen Blick auf die Landkarte, ging etwas Flußaufwärts und überquerte die Brücke ...

 

 

 

 

Mann und Frau

1. NAMEN
Wenn Laura, Linda, Elisabeth und Barbara zum Essen gehen, nennen sie sich
gegenseitig Laura, Linda, Elisabeth und Barbara.
Wenn Markus, Peter, Robert und Herbert zum Essen gehen nennen sie sich
liebevoll Specki, King Kong, Schwellkopf und Penner.

2. BEZAHLUNG
Wenn die Rechnung kommt, legen Markus, Peter, Robert und Herbert je 20,00
Euro auf den Tisch, obwohl die Gesamtrechnung nur 63,00 Euro ausmacht.
Keiner hat Kleingeld und keiner erwartet Geld zurück. Wenn bei den Damen
die Rechnung kommt werden die Taschenrechner und die spitzen Bleistifte
gezückt.

3. GELD
Ein Mann zahlt ohne mit der Wimper zu zucken 2,00 Euro für ein Teil, das
nur 1,00 Euro kostet, wenn er es dringend braucht. Eine Frau zahlt 1,00
Euro für ein Teil, das 2,00 Euro kostet, obwohl sie es überhaupt nicht
braucht, nur weil es im Angebot ist.

4. BADEZIMMER
Ein Mann hat durchschnittlich 6 Dinge in seinem Bad: Zahnbürste, Rasierer
mit -schaum und -wasser, Seife und ein Handtuch vom Steigenberger Hotel.
Eine Frau hat durchschnittlich 337 Dinge im ihrem Bad. Die meisten kann ein
Mann nicht einmal benennen.

5. STREIT
Eine Frau hat immer das letzte Wort bei einem Streit.
Alles was ein Mann danach sagt ist der Beginn eines neuen Streits.

6. KATZEN
Frauen lieben Katzen.
Männer sagen sie lieben Katzen, aber wenn Frauen nicht hinschauen, treten
Männer nach Katzen.

7. ZUKUNFT
Eine Frau sorgt sich um ihre Zukunft, bis sie geheiratet hat. Ein Mann
sorgt sich nicht um seine Zukunft, bis er heiratet.

8. ERFOLG
Ein erfolgreicher Mann verdient mehr Geld, als seine Frau ausgeben kann.
Eine erfolgreiche Frau findet so einen Mann.

9. HEIRAT
Eine Frau heiratet einen Mann in der Hoffnung, dass er sich ändert; tut er
aber nicht. Ein Mann heiratet eine Frau in der Hoffnung, dass sie sich
nicht ändert; tut sie aber.

10. ANZIEHEN
Eine Frau ist immer gut angezogen, wenn sie Einkaufen geht, die Blumen
giesst, den Müll raus bringt, telefoniert, ein Buch liest oder fernsieht.
Ein Mann ist immer gut angezogen zu Hochzeiten und Beerdigungen.

11. NATÜRLICHKEIT
Männer wachen morgens auf und sehen genauso gut aus wie am Abend vorher.
Frauen bauen über Nacht irgendwie ab.

12. NACHWUCHS
Ah, die lieben Kleinen. Eine Mutter weiss alles über ihre Kinder:
Zahnarztbesuche, erste Liebe, beste Freunde, Lieblingsessen, Ängste und
Hoffnungen. Ein Mann nimmt lediglich wahr, dass kleine Leute bei ihm
wohnen
.

 

 

 

So spielt das Leben

Ein Hund namens "Sex"
Jeder, der einen Hund hat, nennt ihn "Rex" oder "Waldi". Ich nenne meinen "Sex". Er ist ein großartiger Kumpel, aber er hat mich in große Schwierigkeiten gebracht.

Als ich zum Rathaus ging, um seine Hundelizenz zu erneuern, sagte ich dem Angestellten, dass ich gerne eine Lizenz für Sex hätte. Er erwiderte "Oh, ich hätte auch gerne eine!". Dann sagte ich: "Aber dies ist ein Hund". Dazu meinte er, dass er sich nicht dafür interessiere, wie sie aussieht. Dann sagte ich, "Ich versteh nicht, ich habe Sex seit ich 9 Jahre alt bin". Er blinzelte und sagte: "Da sind sie ja noch ein Kind gewesen."

Als ich heiratete und auf meine Flitterwochen ging, nahm ich den Hund mit. Ich sagte dem
Hotelangestellten, dass ich ein Zimmer für meine Frau und mich wollte, und ein extra Raum für Sex.

Er sagte: "Sie brauchen kein spezielles Zimmer". Solange Sie ihre Rechnung zahlen, ist mir egal, was Sie auf ihrem Zimmer machen. Ich sagte: "Schauen Sie, Sie scheinen nicht zu verstehen, Sex hält mich die ganze Nacht wach". Der Angestellte sagte: "Lustig - ich habe das selbe Problem."

Einen Tag nahm ich mit Sex an einem Wettbewerb teil, aber bevor der Wettkampf begann, lief der Hund davon. Ein anderer Bewerber fragte mich, warum ich hier rumstehe. Ich sagte ihm, dass ich beabsichtigte, mit Sex am Wettbewerb teilzunehmen. Darauf meinte er, ich sollte meine Karten verkaufen. "Aber Sie verstehen nicht, ich hatte gehofft, mit Sex ins Fernsehen zu kommen". Er sagte: "Nun, da jetzt überall Kabel ist, ist das nichts besonders mehr."

Als meine Frau und ich uns trennten, gingen wir vor Gericht um um das Sorgerecht für den Hund zu kämpfen. Ich sagte "Euer Ehren, ich hatte Sex bevor ich verheiratet war" Der Richter sagte, "Dieser Gerichtssaal ist kein Beichtstuhl, bleiben Sie beim Fall."

Dann sagte ich ihm, dass mich Sex verließ, nachdem ich verheiratet war. Er sagte: "Das ist nicht Ungewöhnlich. Es geschieht bei vielen Leuten."

Letzte Nacht lief Sex wieder davon. Ich verbrachte Stunden, um in der Stadt nach ihm zu suchen. Ein Polizist kam zu mir herüber und fragte: "Was tun Sie in dieser Gasse um 4 Uhr am Morgen?" Ich sagte ihm, dass ich Sex suchte.

Mein Fall wird am kommenden Freitag verhandelt...

 

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach.
Sein Sohn studiert in Paris. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn.
"Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig, weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn Du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben. Ich liebe Dich. Dein Vater."
Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail: "Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich 'die Sache' versteckt. Ich liebe Dich auch. Ahmed."
Keine sechs Stunden später umstellen die US Army, die Marines, das FBI und die CIA das Haus des alten Mannes. Sie nehmen den Garten Scholle für Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts. Enttäuscht ziehen sie wieder ab. Am selben Tag erhält der alte Mann noch eine E-Mail von seinem Sohn: "Lieber Vater, sicherlich ist jetzt der Garten komplett umgegraben, und du kannst die Kartoffeln pflanzen. Mehr konnte ich nicht für Dich tun. Ich liebe Dich. Ahmed"

 

Rechtsanwälte sollten niemals einer Südstaatengrossmutter eine Frage stellen, wenn sie nicht auf ungewöhnliche Antworten vorbereitet sind.

 

In einem Gericht einer kleinen Stadt in den Südstaaten der USA rief der Anwalt des Klägers die erste Zeugin in den Zeugenstand. Eine ältere, grossmütterliche Frau. Er ging auf sie zu und fragte sie: "Mrs. Jones, kennen Sie mich?" Sie antwortete: "Ja, ich kenne Sie, Mr. Williams. Ich kenne Sie seit Sie ein kleiner Junge waren und offen gesagt, Sie haben mich sehr enttäuscht. Sie lügen, Sie betrügen Ihre Frau, Sie manipulieren die Leute und reden schlecht über sie hinter deren Rücken. Sie glauben, Sie sind ein bedeutender Mann, dabei haben Sie gerade mal so viel Verstand, um ein paar Blatt Papier zu bewegen. Ja, ich kenne Sie.

 

Der Rechtsanwalt war sprachlos und wusste nicht, was er tun sollte, ging ein paar Schritte im Gerichtssaal hin und her und fragte die Zeugin dann: "Mrs. Jones, kennen Sie den Anwalt der Verteidigung?" Sie

antwortete: "Ja, ich kenne Mr. Bradley seit er ein junger Mann war. Er ist faul, tut immer fromm, dabei hat er ein Alkoholproblem. Er kann mit niemandem einen normalen Umgang pflegen und seine Anwalts-Kanzlei ist die schlechteste in der ganzen Provinz. Nicht zu vergessen, er betrügt seine Frau mit drei anderen Frauen, eine davon ist Ihre. Ja ich kenne ihn."

 

Daraufhin rief der Richter die beiden Anwälte zu sich an den Richtertisch und sagte leise zu ihnen: "Wenn einer von euch beiden Idioten die Frau jetzt fragt, ob sie mich kennt, schicke ich euch beide auf den elektrischen Stuhl!"

 

 

 

... und am 8.Tag erschuf Gott die Dialekte.
Alle Völkchen waren glücklich.

 Der Berliner sagte:        "Icke hab nenn wahnsinns Dialekt, wa?"
 Der Hanseate sagte:     "Moin Dialekt ist dufte, ne!"
 Der Kölner sagte:           "Hey, du Jeck, mit Kölsch feiert man Karneval!"
 Der Hesse sagte:           "Babbel net, di Hessa babbeln des best Hochdeutsch!"
 Der Sachse sagte:          "Ja nu freilisch is äs Sächsisch klosse!"
 
Nur für den Schwaben war kein Dialekt übrig.
Da wurde der Schwabe traurig...

Da sagte Gott zu dem schwaben: "da schwätzt halt schwäbisch so wie i"...

 

Der Wahnsinn

Eines Tages entschloss sich der Wahnsinn seine Freunde zu einer Party einzuladen..... folgendes geschah:

Als sie Alle beisammen waren, schlug die Lust vor, Verstecken zu spielen. "Verstecken? Was ist das?" fragte die Unwissenheit. "Verstecken ist ein Spiel: einer zählt bis 100, der Rest versteckt sich und wird dann gesucht," erklärte die Schlauheit. Alle willigten ein bis auf die Furcht und die Faulheit.

Der Wahnsinn war wahnsinnig begeistert und erklärte sich bereit zu zählen. Das Durcheinander begann, denn jeder lief durch den Garten auf der Suche nach einem guten Versteck. Die Sicherheit lief ins Nachbarhaus auf den Dachboden, man weiß ja nie. Die Sorglosigkeit wählte das Erdbeerbeet. Die Traurigkeit weinte einfach drauf los. Die Verzweiflung auch, denn Sie wußte nicht, ob es besser war sich hinter oder vor der Mauer zu verstecken. "98, 99, 100!" zählte der Wahnsinn. "Ich komme euch jetzt suchen!" Die Erste die gefunden wurde war die Neugier, denn Sie wollte wissen wer als erster geschnappt wird und lehnte sich zu weit heraus aus ihrem Versteck. Auch die Freude wurde schnell gefunden, denn man konnte ihr Kichern nicht überhören. Mit der Zeit fand der Wahnsinn all seine Freunde und selbst die Sicherheit war wieder da. Doch dann fragte die Skepsis: "Wo ist denn die Liebe?" Alle zucken mit der Schulter, denn keiner hatte Sie gesehen. Also gingen sie suchen. Sie schauten unter Steinen, hinter'm Regenbogen und auf den Bäumen. Der Wahnsinn suchte in einem dornigen Gebüsch mit Hilfe eines Stöckchens. Und plötzlich gab es einen Schrei! Es war die Liebe. Der Wahnsinn hatte ihr aus Versehen das Auge rausgepiekst. Er bat um Vergebung, flehte um Verzeihung und bot der Liebe an, sie für immer zu begleiten und ihre Sehkraft zu werden. Die Liebe akzeptierte diese Entschuldigung natürlich. Seitdem ist die Liebe blind und wird vom Wahnsinn begleitet...... :-)

 

Typisch Frau...

Er:
"Ich bestell Pizza. Willst du auch was?"

Sie:
"Nein."

Er:
"Okay."

Sie:
"...oder doch?!"

Er:
"Was denn nun?"

Sie:
"Ich weiß nicht."

Er:
"Du weißt nicht, ob du was willst?"

Sie:
"Nein."

Er:
"Hast du Hunger?"

Sie:
"Keine Ahnung, irgendwie schon."

Er:
"Was heißt 'irgendwie'...?"

Sie:
"Das heißt, dass ich mir nicht sicher bin."

Er:
"Wenn ich Hunger hab, dann merk ich das."

Sie:
"Vielleicht hab ich ja nachher Hunger."

Er:
"Also bestell ich dir was."

Sie:
"Und wenn ich später doch nichts mehr will...?"

Er:
"Dann isst du es halt nicht."

Sie:
"Das ist doch Verschwendung."

Er:
"Dann heb's dir eben für morgen auf."

Sie:
"Und wenn ich morgen gar keinen Appetit auf Pizza habe?

Er:
"Pizza kann man immer essen."

Sie:
"Ich nicht."

Er:
"Dann such dir was anderes aus."

Sie:
"Ich will aber gar nichts anderes."

Er:
"Also doch Pizza."

Sie:
"Nein."

Er:
"Also gar nichts."

Sie:
"Doch."

Er:
"Du machst mich verrückt."

Sie:
"Warum bestellst du dir nicht schon mal was...?"

Er:
"Wie du meinst..."

Sie:
"Aber nimm die Pizza mit Schinken."

Er:
"Ich mag aber gar keinen Schinken."

Sie:
"Ich schon."

Er:
"Ich dachte ich sollte MIR was bestellen...?!"

Sie:
"Sollst du ja auch."

Er:
"Und warum dann Schinken...?"

Sie:
"Falls ich Hunger kriege, wenn dein Essen da ist."

Er:
"Und?"

Sie:
"Glaubst du, ich will was essen, was mir nicht schmeckt?"

Er:
"Wieso du?"

Sie:
"Wieso nicht?"

Er:
"Moment... ich soll also MIR was bestellen, das DU dann essen kannst,
falls du eventuell doch Hunger bekommen solltest...?!"

Sie:
"Genau."

Er:
"Und was bitte soll ICH dann essen?"

Sie:
"Na, vielleicht hab ich ja nachher gar keinen Hunger..."



Anmerkung:
Das Landgericht Frankfurt sprach IHN vom Vorwurf des Totschlages im
Affekt frei und erkannte auf Notwehr

 

TeleSex - Tagebuch einer Anfängerin  

Erstes Tele verlief folgendermaßen:
Er: „Lust?“ (fand ich besonders einfallsreich!)
Ich: “Jo! Wenn ´s denn sein muss…..“
Er: “Hast Du wirklich Lust?“
Ich: “Soll ich ehrlich sein?“
Er: “Ja!“
Ich: “nicht wirklich!“
Er: “Blöde Kuh!“
Da wurde mir gleich klar, das Ehrlichkeit bei Studien nur schadet! Also nahm ich mir vor, das nächste Mal das Blaue vom Himmel zu lügen, zu Studienzwecken versteht sich!

 

Zweites Tele, fünf Minuten später, andere Versuchsperson, laut Profil ein gutaussehender, reicher ,sehr gut bestückter Manager:
Er: “Na?“
Ich: “Nu?“
Er: “Na, du bist ja lustig!“
Ich: “Klar!“
Er: “Lust?“ (!)
Ich: “Worauf?“
Er: “Ich würde Dich jetzt gerne glücklich machen!“
Ich: "Toll! Gib mir deine Konto Vollmacht!"
Er: "Das meinte ich nicht!"
Ich: "Nein?"
Er: "Ich dachte da mehr an Onlinesex!"
Ich: "Ach so!"
Er: "Und?"
Ich: "Au ja, bin dabei!"
Er: "Freu, zieh dich aus!"
Ich: "Jetzt? Sofort?"
Er: "Ja! Ich bin auch schon nackt!"
Ich: "Moment!"
Dann machte ich mir erstmal gemütlich einen Kaffee, rauchte erstmal eine...es sollte ja so aussehen, als würde ich mich tatsächlich ausziehen... Nach 10 Minuten ging das Tele weiter:
Ich: "Da bin ich wieder!"
Er: "Das hat aber gedauert, was hast du an?"
Ich: "Ja nu! Nix, ich bin nackig!"

Er: "Hach, das macht mich jetzt an! Ich hab ihn schon in der Hand!"
Ich: "Boah! Und nu, was muss ich jetzt machen?"
Er: "aaaahhhhhhhhhhh, ich bin soweit, ich komme, ja! Jetzt!"
Ich: "Moment! Du hast mir noch nicht gesagt was ich..."
Da war er auch schon aus AOL verschwunden, ich nahm mir vor, mich das nächste mal nicht mehr so lange auszuziehen.

 

Nach diesem Tele war ich etwas frustriert, darum verlief das drauffolgende auch nicht so gut:
Er: "Ich will dich poppen!"
Ich: "Ich auch!"
Er: "Ich bin schon ganz heiss!"
Ich: "Ich auch!"
Er: "Leck mich!"
Ich: "Du mich auch!"

Ich hatte das "Leck mich" wahrscheinlich falsch verstanden, weil dieser auch aus dem Tele verschwand.
Danach rauchte ich erstmal eine, ließ mir von Profis Tipps geben, wie ein solches Gespräch zu führen ist und startete einen neuen Versuch:

Er: "Hallo!"
Ich: "Auch Hallo!"
Er: "Wie geht`s dir?"
Ich: "Danke! Und selbst?"
Er: "Danke ,auch gut...darf ich dich was fragen?"
Ich :"Klar!"
Er: "Würde gerne ein heisses Gespräch mit dir führen, was hälst du davon?"
Ich: "Gerne!"
Er: "Gut, erzähl mir was du anhast!"
Ich: "Seidenstrümpfe, Korsett!"
Er: "Oh! Das macht mich jetzt an! Leg dich hin!"
Ich: "Dann komm ich aber nicht mehr an die Tastatur ran!"
Er:"<<< dich langsam auf den Boden gleiten lässt..."
Ich:" sdjkjrögthj"
Er: "Was hast du?"
Ich: "Ich komme nicht mehr so gut an die Tastatur ran!"
Er: "Du sollst es dir auch nur vorstellen!"
Ich: "Achso, tschuldige!"
Er:"<<<< nimmt dich sanft in den Arm, küsst deinen Hals..."
Ich: "edjhudi!"
Er: "Was ist denn jetzt schon wieder?"
Ich: "Nun ja, hab mir vorgestellt wie du mich in den Arm nimmst und mich küsst, wenn du mich so umarmst komm ich ja nicht mehr an die Tastatur ran!"
Er: "Du sollst dir das vorstellen, als wären wir zusammen in einem Raum, ich bin bei dir, verstehst du?"
Ich: "Ja klar, hab jetzt verstanden!"
Er:"<<<< legt dich langsam aufs Bett, zieht dir langsam die Bluse aus..."
Ich: "Ich habe aber Korsett an!"
Er:" <<<<legt dich langsam aufs Bett, zieht dir langsam das Korsett aus..."
Ich: "Das kann man nicht so leicht ausziehen, das muss man aufbinden!"
Er:"<<<< bindet langsam das Korsett auf..."
Ich:"<<<< still hält..."
Er: "Korsett auf Boden gleiten lässt..."
Ich: "Ist eigentlich das Licht im Zimmer an?"
Er: "Wieso?"
Ich: "Mag es nicht so im hellen!"
Er:"<<<< schnell an die Tür rennt und Lichtschalter drück!"
Ich: "Wo bist du denn?"
Er: "Hier nahe bei dir!"
Ich: "Kann dich nicht sehen, is so dunkel!"
Er: "Willst du nun Licht an oder aus?"
Ich: "Na gut, lassen wir Licht an!"
Er:"<<<< nimmt dich wieder in den Arm, streichelt dich, küsst deine Schulter...
woran denkst du gerade?"

Ich: "Hm, muss morgen noch Zahnarzttermin für die Kinder verschieben..."
Ich: "Hallo?"
Ich: "Hallo? Noch da?

Danach rauchte ich noch eine Zigarette, Telesex ist echt anstrengend

 

 

 

 

 Ein Städter kommt zum Bauern und will ein Schwein kaufen.
"Welches soll es denn sein, hier laufen doch genug herum!"
"Das da - was wiegt das denn?"
Der Bauer greift das Schwein, nimmt den Schwanz in den Mund und zieht daran.
"64 kg!"
"Das glaubt doch kein Mensch, dass man so wiegen kann!" sagt der Städter.
Der Bauer ruft seinen Sohn "Jung, watt wiecht dat Schwein?"
Der Junge greift das Schwein, nimmt den Schwanz in den Mund und zieht wie der Vater
daran.
"64 kg Vatter"!
"Das glaube ich nicht, so kann man doch kein Gewicht feststellen", antwortet der Städter.
"Jung, hol' mal die Mutter, dann werden wir ja sehen!"
Der Junge rennt los und kommt ohne die Mutter zurück.
"Mutter kann im Moment nicht, sie wiegt gerade den Briefträger!


 

 

Eine Blondine kommt ins Casino, kauft für 10.000 Euro Jetons und bewegt
sich zum Roulette-Tisch. Dort angekommen fragt sie die Croupiers: "Darf
ich mich ausziehen, ich gewinne immer, wenn ich nackt spielen darf."

"Hmmm ,jaja, sie dürfen, räusper."
Sie tut's und legt alle Jetons auf den Tisch.
Die Kugel rollt.
Die Kugel fällt auf eine Nummer.
Die Blondine, "Hurraaaaaa, ich habe gewonnen, ich habe gewonnen!"
Nimmt alle Jetons vom Tisch und verschwindet.
Nachdem die Croupiers wieder bei Sinnen sind, fragt einer von ihnen: "Hey, auf welche Zahl hatte sie überhaupt gesetzt?"
"Hmmm, ich dachte du..."
"Nein ich dachte du...!?"


Fazit: Nicht alle Blondinen sind doof, aber alle Männer sind Männer!

 

 

 

 

 

Die schönsten Antworten aus der RTL-Show
"Der Schwächste fliegt"

Frage:
Welcher Schokoriegel trägt den gleichen Namen wie der römische Kriegsgott?
Antwort: Snickers. (Wär 'ne Alternative)

Frage:
An welchem Verkehrsmittel befindet sich in der Regel eine Galionsfigur?
Antwort: An der Ampel.

Frage:
Wie wird die Kinderkrankheit Mumps im Volksmund auch genannt?
Antwort: Hackepeter. (Mahlzeit...)

Frage:
Welche menschlichen Extremitäten sind den Kopf am nächsten?
Antwort: Die Haare.

Frage:
Welcher Krieg bildet die Kulisse zu Francis Ford Coppolas Film "Apocalypse
Now"?
Antwort: Krieg der Sterne (Marlon, die Macht sei mit Dir...)

Frage:
Welches häufig rundliche Körperteil ist beim Menschen durch den Hals mit dem
Rumpf verbunden?
Antwort: Der Bauch. (Wohl aus dem hohlen Kopf entschieden...)

Frage:
Welches Kleidungsstück für Frauen wird auch als "kleines schwarzes" bezeichnet?
Antwort: Slip. (sehr klein...)

Frage:
Wenn die Intelligenz einer Person mit "Bohnenstroh" verglichen wird, ist die
Person dann dumm oder klug?
Antwort: Klug. (Jau...)

Frage:
Was stand in den 80er Jahren auf vielen populären Anti-Atomkraftbuttons?
Atomkraft, nein...?
Antwort: Nein. (Oh nein, oh nein...)

Frage:
Welcher Monat liegt zwischen Dezember und Februar?
Antwort: Juli.

Frage:
Wie lautet der Titel des zehnten James-Bond-Films von 1977? Der Spion, der...
Antwort:...alles wusste. (Neh, is' klar...)

Frage:
Welchem deutschen Bundesland ist der Schwarzwald zuzuordnen?
Antwort: Schleswig-Holstein.

Frage:
Wie heissen die kurzen Haare an den Aussenkanten der Augenlider?
Antwort: Kotletten. (Wie das wohl aussehen würde?)

Frage:
In der Sendereihe "Vorsicht Falle" wurde vor Neppern, Schleppern und vor wem
noch gewarnt?
Antwort: Mähdreschern. (Spitze!)

Frage:
Mit wie vielen "M" schreibt man das Wort "Kommunikation" nach der
Rechtschreibreform?
Antwort: Vier. (Was soll der Geiz...)

Frage:
Seit welchem Jahrzehnt werden in Deutschland Fernsehsendungen in Farbe
ausgestrahlt?
Antwort: Seit 1900. (Deutschland, Land der Erfinder...)

Frage:
Welches Pumporgan ist hauptsächlich für den Blutumlauf verantwortlich?
Antwort: Die Milz. (Daher auch "Milzinfarkt" oder "Doppel-Milz"...)

Frage:
Braue, Wimper und Lid schützen welches Sinnesorgan?
Antwort: Das Gesicht. (Frankensteins Monster...)

Frage:
Für einen Einkaufsbummel in Düsseldorf musst Du in welches Bundesland reisen?
Antwort: Rheinland-Westfalen. (Da hilft nicht mal ein Falkplan...)

Frage:
Unter welcher Telefonnummer erreichst Du den Notruf der Feuerwehr?
Antwort: 010. (Warum nicht gleich 0190?)

Frage:
Welchen französischen Namen tragen die knäuelartigen Quasten, die zur
Grundausstattung jedes Cheerleaders gehören?
Antwort: Tampons. (Man stelle sich das mal vor...)

Frage:
Welches Pedal entfällt bei einem Auto mit Automatikgetriebe?
Antwort: Das Gas. (Das erklärt die Sonntagsfahrer mit Hut und Klorolle...)

Frage:
Wie wird der Tüllrock von Balletttänzerinnen bezeichnet?
Antwort: Töff-Töff.

Frage:
Was reimt sich auf "tief"?
Antwort: Runter.

Frage:
Nennen Sie ein gelb-schwarzes Insekt.
Antwort: Eine Spinne.
Nächster Versuch: Eine Giraffe. (Ich kann nicht mehr...)

Frage:
Nennen Sie ein Tier, das einen Schnabel hat.
Antwort: Hering. (Tschernobyl...?)

Frage:
Nennen Sie ein Tier, das Stacheln hat.
Antwort: Der Stachelbär. (Was soll man dazu sagen...)


Nun wissen Sie, wie das Ergebnis der Pisa-Studie zustande gekommen ist.

 

Die kleine Männerkunde!

1. Was versteht ein Mann unter Vorspiel?
Eine halbe Stunde betteln.

2. Was haben Männer und Bierflaschen gemeinsam?
Beide sind vom Hals an aufwärts leer.

3. Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und E.T.?
E.T. hat zu Hause angerufen.

4. Weißt du, warum Männer Löcher am Ende ihres Gliedes haben?
Damit ihr Gehirn mit Sauerstoff versorgt werden kann.

5. Wie bringst du einen Mann dazu, Sit-ups zu machen?
Steck die Fernbedienung zwischen seine Zehen!

6. Wie trainieren die Männer am Strand?
Indem sie jedesmal den Bauch einziehen, wenn sie einen Bikini sehen.

7. Worin unterscheidet sich ein Mann von einem PC?
Dem PC musst du alles nur einmal sagen.

8. Wie nennt man einen gefesselten Mann?
Vertrauenswürdig.

9. Warum sind Männer wie Werbespots?
Man kann nicht ein Wort von dem, was sie sagen, glauben.

10. Warum sind Männer wie Mixer?
Du brauchst einen, bist dir aber nicht sicher, warum.

11. Was ist die männliche Definition eines romantischen Abends?
Sex.

12. Wann ist die einzige Zeit, in der ein Mann an ein Abendessen bei Kerzenschein denkt?
Wenn der Strom ausgefallen ist.

13. Was haben Männer und Frauen gemeinsam?
Beide misstrauen Männern.

14. Woran erkennt man den Unterschied zwischen Geschenken eines
Mannes, die ehrlich gemeint sind und solchen, die aus einem schlechten Gewissen gemacht werden?
Geschenke aus schlechtem Gewissen sind schöner.

15. Was haben die Männer und das Wetter gemeinsam?
Es ist nicht möglich, sie zu ändern.

16. Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einer Geburt?
Das Eine kann extrem schmerzhaft und manchmal fast unerträglich sein, während das Andere nur der Vorgang ist, ein Kind zu bekommen.

17. Wie nennt man einen Mann, der erwartet, bei der zweiten Verabredung Sex zu haben?
Langsam.

18. Warum zeigen Männer so selten ihre wahren Gefühle?
Sie haben keine.

19. Woran erkennt man, ob ein Mann lügt?
Seine Lippen bewegen sich.

20. Warum kommen nur 10% aller Männer in den Himmel?
Wenn alle reinkommen würden, dann wäre es die Hölle.

21. Was ist der Unterschied zwischen Männern und Schweinen?
Schweine werden nicht zu Männern, wenn sie betrunken sind.

22. Was machst du, wenn deine beste Freundin mit deinem Mann
durchbrennt?
Deine Freundin vermissen.

23. Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einem Papagei?
Dem Papagei kann man beibringen, nette Sachen zu sagen.

24. Warum wiegen verheiratete Frauen mehr als alleinstehende Frauen?
Alleinstehende Frauen kommen nach Hause, sehen nach, was im Kühlschrank ist und gehen ins Bett. Verheiratete Frauen kommen nach Hause, sehen nach, was im Bett ist und gehen an den Kühlschrank.

25. Männer sind der Beweis für Reinkarnation.
Man kann nicht nur in einem Leben so dumm sein.

26. Warum kochen Männer nicht?
Es wurde noch kein Steak erfunden, das in den Toaster passt.

27. Wie kann man am schnellsten 90 (in manchen Fällen sind es auch mehr) Kilo hässliches Fett loswerden?
Sich scheiden lassen.

28. Wie definieren Frauen eine 50/50 Beziehung?
Wir kochen/sie essen, wir machen sauber/sie machen Schmutz, wir bügeln/sie verknittern.

29. Warum machen Männer keine Wäsche?
Weil die Waschmaschine und der Trockner nicht mit der Fernbedienung
funktionieren.

30. Wie nennt man eine Frau, die wie ein Mann arbeitet?
Faules Weib.

31. Was ist der Unterschied zwischen einem intelligenten Mann
und einem UFO?
Keine Ahnung, ich habe beides noch nie gesehen.

32. Alle Frauen, die sich beschweren, dass sie keinen Mann finden, hatten offensichtlich noch nie einen!

33. Wann öffnet der Mann einer Frau die Autotüre?
a) Wenn er ein neues Auto hat.
b) Wenn er eine neue Frau hat.

34. Warum sind Lebkuchenmänner die besten Männer?
Sie sind niedlich, sie sind süß und wenn sie unverschämt werden,
kann man ihnen den Kopf abbeißen.

35. Warum hat ein Junggeselle Probleme, seine Schuhe anzuziehen?
Seine Mutter hat ihm gesagt, er soll jeden Tag neue Socken anziehen.

36. Wie nennt man eine Frau, die weiß, wo sich ihr Ehemann jeden Abend aufhält?
Eine Witwe.

37. Warum benötigen Männer Zeitlupenwiederholungen beim Fernsehsport?
Weil sie nach 30 Sekunden vergessen haben, was passiert ist.

38. Warum sind Männer wie Hunde?
a) Beide haben eine unbegründete Angst vor dem Staubsauger.
b) Beide sind übermäßig fasziniert vom Schoß einer Frau.
c) Beide misstrauen dem Briefträger.

39. Warum hat Gott zuerst den Mann erschaffen?
Er brauchte einen groben Entwurf.

40. Hast du von einer Frau gehört, die endlich herausgefunden hat, was es mit Männern auf sich hat?
Sie ist vor Lachen gestorben, bevor sie es jemandem erzählen konnte.

41. Warum mögen Männer BMW's?
Weil sie es buchstabieren können.

42. Warum würde es Frauen besser gehen, wenn Männer sie wie Autos
behandeln würden?
Dann würden sie wenigstens alle drei Monate, oder alle 3000 Kilometer ein wenig Aufmerksamkeit erhalten, je nachdem, was zuerst kommt.

43. Wie hält man einen Mann davon ab, Sex zu wollen?
Man heiratet ihn.

44. Der Mann sprach zu Gott: "Gott, warum hast du die Frauen so schön gemacht?"
Gott sprach: "Damit du sie liebst."
"Aber Gott", sprach der Mann, "warum hast du sie so dumm gemacht?"
Gott sprach: "Damit sie dich liebt."

45. Welche drei kleinen Worte kommen einem Mann in den Sinn, wenn eine Frau von einem romantischen Film gerührt ist?
Gib mir Popcorn.

46. Warum sind feste Freunde wie Kakerlaken?
Sie hängen in der Küche herum und man wird sie nur schwer wieder los.

47. Wenn ein Mann einen Stapel Teller in einer Stunde abwaschen kann, wie viele Stapel Teller können 4 Männer in 2 Stunden abwaschen?
Keinen, sie setzen sich zusammen und schauen sich im Fernsehen Fußball an.

48. Was ist das größte Geheimnis von Männern?
Dass sie immer älter werden können, aber immer unreif bleiben.

 

Das Ding
Es gibt ein Ding das jeder kennt,
und ist er noch so abstinent.
Wird er‘s von Zeit zu Zeit benützen,
um sich vor‘m Vorwurf „faul“ zu schützen.

Der Umgang mit dem Ding ist nett,
man braucht‘s nicht unbedingt im Bett.
Es geht im stehen und auch im sitzen,
und mancher tut dabei auch schwitzen.

Ich hab so‘n Ding heut mitgebracht,
ein schönes Päckchen draus gemacht.
Und mancher hier, was gilt die Wette,
wäre froh wenn er so ein Ding hätte.

Das Ding ist hart und doch geschmeidig,
und ist man dieses Ding mal leidig,
packt man es einfach wieder ein,
bis zum nächsten Stelldichein.

Das Ding muss manchmal sehr viel leisten,
in einer Öffnung nützt‘s am meisten.
Da muss das Ding dann ganz weit rein,
dann klappt die Sach, so soll es sein.

Die Zentimeter sind auch wichtig,
so 15 wär in etwa richtig.
Man hat auch welche schon geseh‘n,
mit 20, 30 und auch 10.

Die Regel ist, das weiß ein jeder,
so etwa 15 Zentimeter:
5 für drinnen und 5 für draußen,
und 5 für hin und her zu sausen.

Doch nicht zu hastig, seid nicht dumm,
sonst wird das Ding am Ende krumm.
Denn wo man Gutes tuen kann,
da geht man nicht zu hastig ran.


Das Schönste was das Ding halt kann,
es passt sich jeder Öffnung an.

Es gibt auch Leut, ihr werdet stutzen,
die das Ding nicht mehr benutzen.

Obwohl ein jeder drüber spricht,
es tut nicht weh und staubt auch nicht.

Dinger gibt‘s, es ist nicht gelogen,
die sind ein ganz klein Stück gebogen.
Doch wenn man die geschickt dann dreht,
wird die Wirkung noch erhöht.

Bei großen Dingern braucht man Kraft,
bis man es durch die Öffnung schafft.
Dagegen bei den all zu Kleinen,
ist es leider oft zu Weinen.

 

 

 

 

 

Freunde ich bin kein Revolutzer,
ich zeig jetzt meinen ........ Flaschenputzer!
Das Ding ist kaum noch im Verkehr,
drum kennen viele es nicht mehr.

 

 

 

Ihr Männer, wer bis jetzt gestutzt,
hat wohl noch nie ne Flasch geputzt.

(Verfasser: unbekannt)

 

Nach oben